Maria Müller (Ringerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Müller (* 10. April 1985) ist eine deutsche Ringerin. Die 1,75 Meter große angehende Polizistin und Mitglied der Sportfördergruppe der Thüringer Polizei[1][2] ringt beim SV Lok Altenburg und wird von Hartmut Reich trainiert.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Kadettin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Juniorin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: 11. Platz bei der WM in Istanbul
  • 2004: 3. Platz bei der EM in Sofia
  • 2005: 10. Platz bei der WM in Vilnius
  • 2005: 3. Platz bei der EM in Breslau

Als Seniorin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: 4. Platz, Weltcup in Tokio
  • 2004: 6. Platz, Testturnier der FILA in Athen
  • 2005: 5. Platz, EM in Warna
  • 2006: 8. Platz, EM in Moskau
  • 2006: 5. Platz, Golden Grand Prix in Baku
  • 2006: 3. Platz, WM in Guangzhou, mit Siegen über Teresa Mendez, Spanien und Masira Admiraal, Niederlanden und einer Niederlage gegen die spätere Weltmeisterin Rui Xuejing, China
  • 2007: 3. Platz, EM in Sofia
  • 2007: 14. Platz, WM in Baku

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ABG-NET.de, vom 26. Februar 2009, Abgerufen am 19. März 2009
  2. Uwe Gerth: Schon weltmeisterlich im Rennschlitten und Ringen. In: Meininger Tageblatt, 30. Januar 2008 (PDF-Datei; 560 kB).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]