Marija Atanassowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marija Georgiewa Atanassowa (auch Maria Georgieva Atanasova geschrieben, bulgarisch Мария Георгиева Атана̀сова, * 26. Dezember 1926 in Kalekowez, Bulgarien; † 11. April 2000 in Sofia[1]) war eine bulgarische Abgeordnete und Pilotin. Sie war die erste weibliche Kapitänin für schwere Flugzeugtypen.[2][3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren in Kalekowets am 25. Dezember 1926. 1950 schloss sie ihre Ausbildung in der ersten Gruppe für Pilotinnen der militärischen Flugschule in Dolna Mitropolija ab. Bis 1952 arbeitete sie als Fluglehrerin in dieser Flugschule, dann schloss sie ihre Ausbildung zur Kampfpilotin ab. Zwischen 1953 und 1974 war sie als Kapitän auf den Flugzeugen Lissunow Li-2, Iljuschin Il-14, Iljuschin Il-18 und Tupolew Tu-134 bei Balkan Bulgarian Airlines tätig. Insgesamt hatte sie 13.999 Flugstunden. Im Jahr 1965 war sie die erste Frau, die ein Verkehrsflugzeug auf Flughafen London Heathrow landete.[4] Von 1966 bis 1971 saß sie als Abgeordnete in der 5. Narodno Sabranie, der bulgarischen Nationalversammlung.[1][2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 85 години от рождението на Мария Атанасова. In: Dir.bg. Abgerufen am 16. November 2013 (bulgarisch).
  2. a b Научноинформационен център „Българска енциклопедия“. Голяма енциклопедия България. (Goli︠a︡ma ent︠s︡iklopedii︠a︡ Bŭlgarii︠a︡.) Band 1: A–Băl, Verlag „Тrud“, Sofia 2011, ISBN 978-954-8104-23-4, S. 131 (bulgarisch).
  3. 10 години от смъртта на Мария Атанасова. In: Dir.bg. 10. April 2010, abgerufen am 14. Februar 2014 (bulgarisch).
  4. Семейни традиции в българската авиация. In: Pan.bg. 30. Oktober 2009, abgerufen am 16. November 2013 (bulgarisch).