Markttest (Controlling)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Markttest (engl. market testing) bezeichnet man im Bereich des New Public Managements bzw. des (public) Controlling insbesondere innerhalb der Leistungstiefendebatte im öffentlichen Sektor ein Verfahren, das innerbetriebliche Leistungen bzw. In-house-Leistungen eines Unternehmens oder einer öffentlichen Einrichtung mit entsprechenden Leistungen von Marktanbietern vergleicht.

Begriffsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Begriff Markttest entspringt ursprünglich der Marktforschung, vgl. dazu Markttest (Marketing).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das controllingorientierte Markttestverfahren wurde ursprünglich in Großbritannien unter der Thatcher-Regierung als market testing zur Optimierung öffentlicher Dienstleistungsbetriebe entwickelt. Seit Ende der 1990er Jahre wurde versucht, das Instrument des market testing auch auf die deutsche öffentliche Verwaltung zu übertragen. Eine direkte Übertragung der britischen Ansätze scheiterte jedoch am deutschen Vergaberecht. Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) legte im Jahr 2000 den Grundstein für ein deutsches Markttestverfahren, das dem deutschen Kontext Rechnung trägt.

Zielsetzung des Markttests im Controlling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel des Marktvergleichs ist es, eine ökonomisch fundierte Entscheidungsgrundlage für die Leistungstiefe eines Unternehmens oder einer öffentlichen Einrichtung zu erhalten. Damit ist der Markttest ein wichtiges Instrument zur ökonomischen Begründung von Outsourcing bzw. Insourcing. Der (Controlling-)Markttest bildet zusammen mit dem Target Costing und der Prozesskostenrechnung die Grundlage für die marktorientierte Steuerung von Sekundärkosten.

Verfahrensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Markttestverfahren werden gezielte Vergleichsanreize für die organisationsinternen Auftraggeber gesetzt, indem ein hausinterner Dienstleister (In-house-Betrieb) nicht mehr kostendeckende Verrechnungspreise, sondern lediglich noch Marktpreise hausintern verrechnen darf (vgl. Innerbetriebliche Leistungsverrechnung). Weitere Vergleichsanreize entstehen, indem die innerbetriebliche Leistungsverrechnung beim Auftraggeber budgetwirksam und/oder der „innerbetriebliche Kontrahierungszwang“ gelockert wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blocher, M.(2007): Market Testing und Target Costing im öffentlichen Sektor; in: Controller Magazin, H. 4, S. 398–405
  • Blocher, M.(2006): Der Markttest kommunaler Inhouseleistungen. Vom internen Monopolisten zum Dienstleister im Wettbewerb. Dissertation, Haupt Verlag, Bern, Stuttgart, Wien
  • Domberger, S. und S. Rimmer (1994): Competitive Tendering and Contracting in the Public Sector: A Survey; in: International Journal of the Economics of Business 1(3); S. 439–453
  • Flanagan, J. und S. Perkins (1995): Public/Private Competition in the City of Phoenix, Arizona; in: Government Finance Review 10(6); S. 7–12
  • Hibbeler, H. (1998): Markttest öffentlicher Dienstleistungen : Einführung von Wettbewerb durch flächendeckende Angebotsbeiziehung - Konzept des Personalrates Stadt Detmold, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Berlin
  • KGSt (2000): Kommunale Leistungen im Wettbewerb, KGSt-Bericht 12/2000, Aktenzeichen: 10 31 42
  • KGSt (2003): Kommunen im Wettbewerb - Wettbewerb gestalten, Leistungen verbessern, KGSt-Materialien 1/2003, Aktenzeichen: 10 31 42
  • KGSt (2007): Optimierungspotenziale im Baubetriebshof II: Leistungszukauf am Markt und Interkommunale Zusammenarbeit, KGSt-Bericht 1/2007, Aktenzeichen: 60 1 30
  • KGSt (2009): Marktorientiert steuern statt traditionell konsolidieren, KGSt-Materialien 1/2009, Aktenzeichen: 10 31 42 online (Memento vom 5. Dezember 2015 im Internet Archive)
  • Milne, R. G. (1997): Market-type Mechanisms, Market Testing and market Making: A Longitudinal Study of Contractor Interest in Tendering; in: Urban Studies 34(4); S. 543–559
  • Rimmer, S. (1993): Aspects of Competitive Tendering and Contracting in Local Government Administration. University of New England, Armidale. Armidale, University of New England
  • Shaw, K., J. Fenwick, et al. (1994): Compulsory Competitive Tendering for Local Government Services: The Experiences of Local Authorities in the North of England 1988–1992; in: Public Administration 72(2); S. 201–217
  • Siemer, G. (2002): Interne Dienstleistungen der Kommunen im Wettbewerb - Zur Notwendigkeit einer Verselbständigung kommunaler Serviceeinheiten, Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag
  • Wegener, A. (1998): Evaluating Competitively Tendered Contracts: Local Governments in Comparative Perspective; in: Evaluation, Vol. 4, No. 2, 189–203 [Abstract]
  • Wegener, A. (2002): Die Gestaltung kommunalen Wettbewerbs. Strategien in den USA, Großbritannien und Neuseeland. Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]