Marrakesch-Abkommen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Marrakesch-Abkommen werden die Schlussakte zum Abschluss der Uruguay-Runde bezeichnet, welche nach jahrelangen Verhandlungen am 15. April 1994 von 124 Staaten in Marrakesch unterzeichnet wurde. Damit wurde die Gründung der Welthandelsorganisation (WTO) beschlossen sowie die Abkommen Allgemeines Zoll- und Handelsabkommen (GATT), Allgemeines Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (GATS) und Übereinkommen über handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums (TRIPS) erreicht.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WTO: Marrakesh Declaration of 15 April 1994