WTO-Ministerkonferenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (World Trade Organization, kurz: WTO; englisch: Ministerial Conference) ist das höchste entscheidende Organ der WTO das mindestens alle zwei Jahre tagen muss. Es sind alle Mitglieder der WTO vertreten, jede Nation hat eine Stimme. Die Ministerkonferenz kann Beschlüsse aller Art treffen, solange sie nicht gegen die schon bestehenden multilateralen Handelsabkommen der WTO verstoßen.

Bisher fanden elf Konferenzen statt. Die zwölfte Konferenz ist derzeit im Jahr 2020 geplant und soll vom 8. bis zum 11. Juni in Nur-Sultan, der Hauptstadt Kasachstans stattfinden.[1]

Nr. Ort Land Zeitraum
01 Singapur SingapurSingapur Singapur 9.–13. Dezember 1996
02 Genf SchweizSchweiz Schweiz 18.–20. Mai 1998
03 Seattle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 30. November–3. Dezember 1999
04 Doha KatarKatar Katar 9.–13. November 2001
05 Cancún MexikoMexiko Mexiko 10.–14. September 2003
06 Hongkong China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China/HongkongHongkong Hongkong 13.–18. Dezember 2005
07 Genf SchweizSchweiz Schweiz 30. November–2. Dezember 2009
08 Genf SchweizSchweiz Schweiz 15.–17. Dezember 2011
09 Bali IndonesienIndonesien Indonesien 3.–6. Dezember 2013
10 Nairobi KeniaKenia Kenia 15.–19. Dezember 2015
11 Buenos Aires ArgentinienArgentinien Argentinien 10.–13. Dezember 2017
12 Nur-Sultan KasachstanKasachstan Kasachstan 8.–11. Juni 2020

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ministerial Conferences. In: World Trade Organization. Abgerufen am 11. Dezember 2019 (englisch).