Martin Hahn (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Hahn (* 13. Oktober 1963 in Stockach) ist ein deutscher Landwirt, Politiker und Abgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg (Bündnis 90/Die Grünen).

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Hahn besuchte die Grundschule und die Realschule in Stockach bis zur Mittleren Reife 1980, absolvierte anschließend eine landwirtschaftliche Ausbildung und wurde 1986 Landwirtschaftsmeister. Er betreibt den Helchenhof in Bonndorf, einem Ortsteil von Überlingen, nach den Demeter-Richtlinien für den ökologischen Landbau.

Politische Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Hahn trat 1983 in die Freie Grüne Liste Überlingen ein. Von 1989 bis 1991 gehörte er dem baden-württembergischen Landesvorstand der Grünen an. Bei der Bundestagswahl 1994 kandidierte er im Wahlkreis Ravensburg–Bodensee. In den Kreistag des Bodenseekreises wurde er erstmals 2004 gewählt und war dort von 2009 bis 2011 Fraktionsvorsitzender der Grünen. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2006 trat er zum ersten Mal als Landtagskandidat im Landtagswahlkreis Bodensee an. Bei seiner zweiten Kandidatur bei der Landtagswahl 2011 wurde er in den Landtag gewählt.

Familie und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Hahn ist katholisch. Er hat vier Töchter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]