Martinsrieth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martinsrieth
Gemeinde Wallhausen
Wappen von Martinsrieth
Koordinaten: 51° 26′ 27″ N, 11° 14′ 31″ O
Höhe: 126 m ü. NHN
Fläche: 5,93 km²
Einwohner: 185 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 2009
Postleitzahl: 06528
Vorwahl: 034656
WallhausenHohlstedtMartinsriethRiethnordhausenLandkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild
Lage von Martinsrieth in Wallhausen

Martinsrieth ist ein Ortsteil der Gemeinde Wallhausen im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martinsrieth liegt im sogenannten Rieth im unteren Helmetal, nordöstlich des Kyffhäusers und südwestlich der Kreisstadt Sangerhausen, von der eine Verbindungsstraße in den Ort und weiter nach Riethnordhausen führt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martinsrieth gehörte bis 1815 zum Amt Sangerhausen im Königreich Sachsen und gelangte dann an den Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen. Von 1952 bis 1990 gehörte Martinsrieth zum DDR-Bezirk Halle.

Am 1. Juli 2009 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden Martinsrieth und Riethnordhausen nach Wallhausen eingemeindet.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Letzter Bürgermeister von Martinsrieth war Eberhard Krieger.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche ist das Herzstück des Ortes. Sie wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde vom Heraldiker Lutz Döring gestaltet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Martinsrieth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Gebietsänderungen vom 02. Januar bis 31. Dezember 2009