Matthias Dinter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mathias Dinter)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthias Dinter (* 1968 in Singen) ist ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Comiczeichner. Gemeinsam mit Martin Ritzenhoff zeichnet er unter anderem verantwortlich für die Kinofilme Feuer, Eis und Dosenbier, Was nicht passt, wird passend gemacht und Fußball ist unser Leben.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dinter wuchs als mittlerer Sohn einer Familie in Gaienhofen am Bodensee auf. Mit seinen Brüdern Jan und Stefan drehte er erste Schmalfilme (z.B. -,49, Santa Claws, Skin Trade), die auf verschiedenen Filmfestivals liefen. Noch während seines Studiums an der Filmakademie Baden-Württemberg schuf Dinter mit dem Filmkommando Ludwigsburg (FKL), zu dessen Gründungsmitgliedern er zählt, Zuspieler für Filme wie Sönke Wortmanns Der bewegte Mann und Nico Hofmanns Der letzte Kosmonaut. Das Studium schloss Dinter 1996 mit Diplom ab, etablierte sich zunächst als Drehbuchautor für Film und Fernsehen und gab 2002 mit Feuer, Eis und Dosenbier sein Regiedebüt.

Der familiäre Zusammenhalt prägt Dinters Werk bis heute. Unter dem Pseudonym EmdE veröffentlichte er zahlreiche Comicalben, die in Zusammenarbeit mit seinen Brüdern entstanden. Seit 1998 lebt Dinter in Köln. Er hat einen Sohn und ist verheiratet.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch und Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die kleinen Mutterficker 1–4 (Zwerchfell, 2000 - 2004)
  • Kombat Babes 1 (Zwerchfell, 2000)
  • Ein Heim für Aliens 1 (Dino, 1998)
  • Knurf 34: Blonder Wahnsinn – Schwarzes Herz (Zwerchfell, 1998)
  • Kabelsalat (Zwerchfell, 1998)
  • Knurf 400 (Zwerchfell, 1996)
  • Knurf – Held der grünen Hölle (Zwerchfell, 1996, mit Stefan und Jan Dinter)
  • Bolf – Akim Asylum (Zwerchfell, 1992)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]