Mathias Mönius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mathias Mönius (* 1963 in Forchheim) ist ein deutscher Dirigent und Pianist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mönius wurde 1963[1] in Forchheim[2] geboren. Im Alter von acht Jahren lernte Mönius das Klavierspielen von seinem Vater.[3] Bereits als Schüler spielte er in einer Jazzband.[3] Mönius studierte zunächst Alte Geschichte und schloss sein Studium als Magister ab.[3] Nebenberuflich betätigte sich Mönius als Jazzmusiker.[3] Im Jahr 1990 spielte Mönius Klavier für einer Aufnahme von Schlagern der 20er und 30er Jahre.[4] Nach einem Engagement seiner Band am Theater in Nürnberg[3] nahm Mönius 1991 sein Musikstudium an der Universität der Künste Berlin auf, das er 1995 abschloss.[3] Im Jahr 1996 leitete Mönius die Uraufführung der Oper Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern in der Regie von Winfried Bauernfeind an der Kammeroper Schloss Rheinsberg.[5] Die Oper nach Johann Wolfgang von Goethe war als Gemeinschaftskomposition von Julian Klein, Tatjana Komarowa, Markus Schmitt, Stefan Stoll und Sabine Wüsthoff entstanden.[5] Am Staatstheater Braunschweig war er Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung.[6] Im Jahr 2000 wurde er Studienleiter mit Dirigierverpflichtung am Meininger Staatstheater.[6] 2007 wurde er erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am Landestheater Eisenach.[3] 2009 wurde er Studienleiter und Kapellmeister am Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen.[6] Seit der Spielzeit 2012/2013 ist Mönius Studienleiter und Kapellmeister am Landestheater Detmold.[6]

Mönius gastierte als Dirigent oder Pianist an der Staatsoper Unter den Linden, in Kapstadt, Toronto, Italien, Frankreich, Holland, Großbritannien und in der Schweiz.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DNB: Mathias Mönius. In: dnb.de. Abgerufen am 18. März 2020 (deutsch).
  2. a b Kulturpreis 2013 für Mathias Mönius. In: Forchheimer Stadtanzeiger, Nr. 23. Stadt Forchheim, Bürgermeisteramt, 8. November 2013, S. 11, archiviert vom Original am 18. März 2020; abgerufen am 18. März 2020: „Der in Forchheim geborene Dirigent Mathias Mönius nahm am 20. Oktober im historischen Rathaussaal den diesjährigen Forchheimer Kulturpreis in Empfang.“
  3. a b c d e f g Dirigent auch als Musiker. In: kyffhaeuser-nachrichten.de. 23. Juni 2010, archiviert vom Original am 18. März 2020; abgerufen am 18. März 2020 (deutsch).
  4. a b DNB: Liebling, mein Herz lässt dich grüssen. In: dnb.de. Abgerufen am 18. März 2020 (deutsch).
  5. a b Martin Rupprecht: Martin Rupprecht: Bühnen Bilder. Hrsg.: Werner Heegewaldt, Peter W. Marx. Theater der Zeit, Berlin 2018, ISBN 978-3-95749-139-8, S. 236.
  6. a b c d e Mathias Mönius, Kapellmeister / Studienleiter. In: landestheater-detmold.de. Archiviert vom Original am 18. März 2020; abgerufen am 18. März 2020 (deutsch).
  7. Bonjour Paris (2010, CD) | Discogs. In: discogs.com. Archiviert vom Original am 18. März 2020; abgerufen am 18. März 2020.