Matthias Daneck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matthias Daneck (2010)

Matthias Daneck (* 9. Juli 1965 in Göttingen) ist ein deutscher Schlagzeuger, Komponist und Arrangeur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daneck fing im Alter von 7 Jahren mit dem Marschtrommeln beim Biberacher Schützenfest an. Zunächst nahm er Klavierunterricht und wechselte im Alter von 12 Jahren auf das Schlagzeug. In den folgenden Jahren sammelte er in unterschiedlichen Orchestern, Rockgruppen, Jazzcombos und Bigbands erste Erfahrungen. Bim Wettbewerb Jugend jazzt konnte er mehrfach Preise gewinnen. Von 1986 bis 1990 studierte er an der Swiss Jazz School bei Billy Brooks und bei Harald Glamsch an der Musikschule Konservatorium Bern. Es folgten diverse Studienaufenthalte in New York bei Kenny Washington, Joe Morello und John Riley.[1] Er tourt seit 1990 durch zahlreiche Länder und spielt auf Jazzfestivals in Frankreich, der Schweiz, der Ukraine, Litauen, Kroatien, Madagaskar, Tansania, Finnland und den Niederlanden. Er ist inzwischen auf über 60 CD-Produktionen zu hören.

Er war u. a. Mitglied bei Charlie Haigl's Festival Band, mit der er 1997 den 2. Preis beim internationalen Concours d'orchestres des Jazzfestivals Vienne (F) gewinnen konnte, beim Cecile Verny Quartet, beim Zipflo Reinhardt Quartett, Böhm-Huber-Daneck-Trio. Er hatte Konzerte u. a. mit Clarke Terry, Arturo Sandoval, Randy Brecker, Debbie Sledge, Jerry Gonzales, Jimmy Woode, Reggie Johnson und Biréli Lagrène. Aktuell spielt er beim Anne Czichowsky Quintett, beim South Quartet, beim Andy Herrmann Trio[2] und bei Herbert Kramis' Guadalcacin.[3]

Als Bandleader und Komponist seiner Matthias Daneck's N.O.W. (mit Matthias Erlewein, Norbert Scholly, Henning Sieverts) setzte er sich zuletzt musikalisch mit Das Narrenschiff (Brant) auseinander und war damit Gast auf verschiedenen internationalen Festivals. Auch im Bereich der elektronischen Livemusik konnte er sich mit the instant loop generation einen Namen machen. Wie ein Hexenmeister kocht er eine brodelnde Suppe aus Dancemusic, Jazz und Ethno. Dabei verwendet er ganz unübliche Essenzen und bedient sich einer selbstentwickelten und völlig neuartigen Technik des Livesamplings. Es entstehen höchstaktuelle Sounds und Grooves – nicht wie gewohnt im Studio vorgefertigt, sondern live aus dem Moment heraus. Daneck arbeitet als Solist in verschiedenen Crossover-Projekten, zum Beispiel beim Händel-Projekt der Pianistin Ragna Schirmer. Er wohnt in Freiburg.

Aufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Matthias Daneck's N.O.W., Das Narrenschiff, 2004, Factory Outlet Records
  • Matthias Daneck's N.O.W., Seven Portraits...., 1996, Satin Doll Productions
  • Böhm-Huber-Daneck, Out of Standard, 2007, Jazz4Ever
  • Anne Czichowsky Quintett, Play On Words, 2011, Neuklang (Matthias Daneck am Schlagzeug)
  • Cecile Verny Metisse
  • the instant loop generation „lonely woman“ (DVD)

Rezension[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Als Perkussionist, Schlagzeuger, Komponist, Arrangeur und Bandleader hat sich Matthias Daneck so eigenwillig kreativ, wie stilsicher und melodiös einen ausgezeichneten Ruf in der deutschen Jazzszene ertrommelt., Christian H. Hodeige, Herausgeber Badische Zeitung[4]
  • Auf ebenso eindringliche wie einfühlsame Weise hat der Komponist und Schlagzeuger Mattias Daneck die Verse in Musik umgesetzt. Und trotz des engen Korsetts der Programm-Musik finden Daneck, der Gitarrist Norbert Scholly, Bassist Henning Sieverts und Saxophonist Matthias Erlewein ausreichend Freiraum für Soloausflüge. Klaus Mümpfer auf Jazzpages zu Matthias Daneck´s N.O.W., Das Narrenschiff[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. @1@2Vorlage:Toter Link/www.kulturbrauchtkultur.de( Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Kultur braucht Kultur: Matthias Daneck)
  2. @1@2Vorlage:Toter Link/www.andy-herrmann.com( Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Andy Hermann Trio)
  3. Herbert Kramis' Guadalcacin
  4. @1@2Vorlage:Toter Link/www.kulturbrauchtkultur.de( Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Jazz in und aus Freiburg – international anerkannt.)
  5. @1@2Vorlage:Toter Link/www.jazzpages.com( Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Matthias Daneck´s N.O.W., Das Narrenschiff)