Matthias Russ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Matthias Russ Straßenradsport
Matthias Russ bei den Driedaagse van West-Vlaanderen 2010
Matthias Russ bei den Driedaagse van West-Vlaanderen 2010
Zur Person
Geburtsdatum 14. November 1983
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Team(s)
2005–2008
2009–2010
Team Gerolsteiner
Team Milram
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Regio-Tour 2006

Infobox zuletzt aktualisiert: 21. März 2016

Matthias Russ (* 14. November 1983 in Reutlingen) ist ein deutscher Radrennfahrer. Er bestritt von 2003 bis 2010 Straßenradrennen auf professionellen Niveau.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Russ 2003 und 2004 jeweils zum Saisonende als Stagiaire beim Team Gerolsteiner fuhr, erhielt er 2005 bei diesem UCI ProTeam einen regulären Vertrag. 2005 konnte Russ mit einem vierten Platz in der Gesamteinzelwertung der Regio Tour überzeugen. Diese Platzierung konnte er 2006 wiederholen und konnte eine Etappe gewinnen. Mit der Vuelta a España 2005 bestritt er seine erste Grand Tour, die er allerdings auf der 15. Etappe aufgeben musste. Mit dem Giro d’Italia 2006 konnte er seine erste große Rundfahrt als 74. beenden. 2007 wurde 54.; 2008 gab er das Rennen auf.

Nach der Auflösung des Teams Gerolsteiner bekam Matthias Russ ab der Saison 2009 einen Zweijahresvertrag beim deutschen ProTeam Milram. Beim Giro d’Italia 2009 stürzte er bereits in der zweiten Etappe schwer und musste nach einem Schlüsselbeinbruch das Rennen abbrechen.[1] Er bestritt außerdem noch die Vuelta a España 2009 und den Giro d’Italia 2010, die er auf den Rängen 90 und 84 beendete.

Ende der Saison 2010 beendete er mit der Auflösung des Teams seine Karriere als Straßenprofi und begann ein Maschinenbaustudium in Lörrach.[2] Gleichzeitig fuhr er für das "Team CMTB" (Christliches Mountainbiketeam) Mountainbikemarathons.[3][4] Im Jahr 2011 nahm er zum ersten Mal überhaupt an Bergläufen teil. Hier gewann er bei seinen ersten zwei Teilnahmen gegen namhafte deutsche und schweizerische Laufgrößen beim Hochblauen Berglauf in Müllheim und beim Stanserhorn Berglauf in Stans.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Matthias Russ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. radsport-news.com – Matthias Russ von einem Gullydeckel ausgehebelt. radsport-news.com, 10. Mai 2009, abgerufen am 21. März 2016.
  2. Charlotte Janz: Lörrach: Was macht der Ex-Radprofi Matthias Russ in Lörrach? badische-zeitung.de, 9. November 2010, abgerufen am 21. März 2016.
  3. a b Matthias Russ – Team CMTB - Christliches Mountainbiketeam. team-cmtb.de, abgerufen am 21. März 2016.
  4. Milram-Profi Matthias Ruß wechselt zum Team Cmtb. bikesport-magazin.de, 30. Juli 2013, abgerufen am 21. März 2016.