Matthieu Lahaye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matthieu Lahaye (rechts außen) am Siegerpodest der LMP3-Klasse beim 4-Stunden-Rennen von Silverstone 2017

Matthieu Lahaye (* 23. November 1984 in Rennes) ist ein französischer Autorennfahrer.

Karriere im Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Anfängen im Kartsport, wo Lahaye von 1995 bis 2001 aktiv war, stieg er 2002 in den Monopostosport ein und wurde im selben Jahr Gesamtzweiter in der französischen Formel-Ford-Meisterschaft. Nach zwei Jahren in der Formel Renault wechselte er 2005 in den Touren- und Sportwagensport.

Zwischen 2005 und 2008 ging er in der Eurocup Mégane Trophy an den Start. Die beste Schlussplatzierung in dieser Rennserie war der zweite Endrang hinter Jaap van Lagen 2006. 2008 kehrte er zu Saulnier Racing, dem Rennstall von Serge Saulnier zurück. Für die Rennmannschaft war er schon während seiner Monopostozeit aktiv gewesen; nun ging er für das Team in diversen Le-Mans-Rennserien ins Rennen. Er fuhr ab 2008 in der European Le Mans Series und gewann 2009 gemeinsam mit Jacques Nicolet und Richard Hein auf einem Pescarolo 01 die LMP2-Endwertung der Asian Le Mans Series.

2008 gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wo er auf bisher vier Rennteilnahmen kam. Zweimal beendete er das Rennen am Siegerpodest der LMP2-Klasse. 2008 wurde er gemeinsam mit Cheng Cong Fu und Pierre Ragues Klassendritter (18. im Gesamtklassement). 2010 beendete er das Rennen als Partner von Guillaume Moreau und Jan Charouz als Gesamtsiebter. Auf den Klassensieg, den Nick Leventis, Danny Watts und Jonny Kane auf einem HPD ARX-01C einfuhren, fehlten im Ziel sechs Runden.

In den 2010er-Jahren folgen weitere Einsätze in der Le Mans Series und im International GT Open. Seit 2013 beschränken sich seine Engagements auf ein unregelmäßiges Antreten in der V de V-Michelin-Endurance-Series. Ab 2013 startete er wieder regelmäßig in der Le Mans Series.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2008 FrankreichFrankreich Saulnier Racing Pescarolo 01 China VolksrepublikVolksrepublik China Cheng Cong Fu FrankreichFrankreich Pierre Ragues Rang 18
2009 FrankreichFrankreich OAK Racing Pescarolo 01 FrankreichFrankreich Guillaume Moreau SyrienSyrien Karim Ajlani Ausfall Defekt
2010 FrankreichFrankreich OAK Racing Pescarolo 01 FrankreichFrankreich Guillaume Moreau TschechienTschechien Jan Charouz Rang 7
2012 FrankreichFrankreich OAK Racing Morgan LMP2 FrankreichFrankreich Jacques Nicolet FrankreichFrankreich Olivier Pla Ausfall kein Öldruck

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2011 FrankreichFrankreich OAK Racing Pescarolo 01 FrankreichFrankreich Pierre Ragues FrankreichFrankreich Guillaume Moreau Ausfall Mechanik
2012 FrankreichFrankreich OAK Racing Morgan LMP2 FrankreichFrankreich Olivier Pla FrankreichFrankreich Jacques Nicolet Rang 5

Einzelergebnisse in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8
2012 OAK Racing Morgan LMP2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB BelgienBelgien SPA FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL BrasilienBrasilien SAO BahrainBahrain BAH JapanJapan FUJ China VolksrepublikVolksrepublik China SHA
5 17 DNF 13 10 11 10 9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Matthieu Lahaye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien