Matthias Wikström

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mattias Wikström)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Sweden and Germany.png  Matthias Wikström Eishockeyspieler
Geburtsdatum 28. Januar 1973
Geburtsort Skellefteå, Schweden
Größe 180 cm
Gewicht 85 kg
Position Center
Schusshand Links
Karrierestationen
1990–1996 Skellefteå AIK
1996–1998 Grefrather EC
1998–2003 EC Peiting
2003–2004 Moskitos Essen
2004–2006 Lausitzer Füchse
2006–2007 Grizzly Adams Wolfsburg
2007–2009 SC Riessersee

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Matthias Wikström (* 28. Januar 1973 in Skellefteå) ist ein ehemaliger deutsch-schwedischer Eishockeyspieler (Stürmer).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias Wikström (links)im Trikot der Lausitzer Füchse

Wikström begann seine Karriere bei seinem Heimatverein, dem Skellefteå AIK. Dort spielte er bis 1996, ehe er nach Deutschland wechselte, wo er zunächst 2 Spielzeiten beim Grefrather EC in der 1. Liga aufs Eis ging. 1998 wechselte er zum EC Peiting, für den er insgesamt 5 Jahre in der 2. Liga, der Oberliga und der Regionalliga spielte. 2003 suchte Wikström eine neue Herausforderung und entschied sich zu einem Wechsel zu den Moskitos Essen, die er als Kapitän und Topscorer zum Aufstieg in die 2. Bundesliga führte. Zur Saison 2004/05 wechselte er gemeinsam mit seinen Essener Sturmkollegen Dorian Anneck und Michael Kreitl zum Mitaufsteiger Lausitzer Füchse. Für die Füchse spielte Wikström 2 Jahre in der 2. Bundesliga, ehe er 2006 zum DEL-Absteiger EHC Wolfsburg wechselte. Mit den Wolfsburgern gelang ihm der direkte Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Wikström verlängerte seinen Vertrag beim EHC und begann die Saison 2007/08 in der DEL, wo er nach seiner Einbürgerung keine Kontingentstelle besetzte. Doch bereits nach wenigen Spielen bat er um seine Vertragsauflösung und wechselte wieder in die 2. Liga zum SC Riessersee, wo er einen Zweijahres-Vertrag unterschrieb. 2009 beendete er dort seine Karriere.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/97 Grefrather EC 1.LN 46 25 45 70 66
1997/98 Grefrather EC 1. LN 48 18 26 44 78
1998/99 EC Peiting 2. LS 47 24 43 67 107
1999/00 EC Peiting RL 49 41 64 105 143
2000/01 EC Peiting OL 49 24 43 67 54
2001/02 EC Peiting OL 40 15 42 57 95 4 2 7 9 0
2002/03 EC Peiting OL 50 25 50 75 168 6 5 8 13 32
2003/04 Moskitos Essen OL 51 26 53 79 90 6 0 6 6 12
2004/05 Lausitzer Füchse 2. BL 48 21 40 61 81 3 0 3 3 29
2005/06 Lausitzer Füchse 2. BL 36 11 18 29 106
2006/07 EHC Wolfsburg 2. BL 52 19 38 57 68 10 6 4 10 24
2007/08 EHC Wolfsburg DEL 12 2 1 3 4
2007/08 SC Riessersee 2. BL 42 11 26 37 56 7 0 2 2 12
2008/09 SC Riessersee 2. BL 27 4 5 9 22

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]