Max Keiser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max Keiser

Timothy Maxwell Keiser (* 23. Januar 1960 in New Rochelle, N.Y.) ist ein US-amerikanischer Journalist und Publizist.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Keiser wuchs im wohlhabenden New Yorker Viertel Westchester County auf. Als junger Mann hörte er Punk- und Rapbands auf dem CBGB-Festival. Er studierte Theater an der New York University, wo er u.a. Alec Baldwin kennenlernte. Er arbeitete als Stand-up-Comedian, war als Straßenmagier auf dem Broadway und als Radiomoderator tätig. Mit einem Teilzeitjob bei dem Börsenmakler Paine Webber begann seine Karriere an der Wall Street. Danach arbeitete er an verschiedenen Börsen als Broker. Zusammen mit Michael Raymond Burns gründete er die Hollywood Stock Exchange Holdings, deren Multiplayer-online-Spiel das Wetten auf Kinoerfolge ermöglichte. Keiser verkaufte seine Anteile zur Hochphase der Dotcom-Blase.[1]

Keiser wurde der Öffentlichkeit bekannt durch die Sendung The Oracle with Max Keiser auf BBC World News. Er arbeitet als Moderator für die Fernsehsender Russia Today, Al Jazeera English und publiziert in der The Huffington Post. Er ist Erfinder und Inhaber von US-Patenten, die ein computergestütztes Handelssystem für Derivate beschreiben, welches die Volatilität kleinerer Märkte reduziert.[2]

Geschäfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keiser betreibt mehrere Internetseiten u.a. maxkeiser.com,[3] von der aus er als Vertriebspartner von goldmoney.com Provisionen aus Goldkäufen seiner Leser verdient. Außerdem ist er Gründer von hsx.com, der Hollywood Stock Exchange, [4] mittlerweile eine Untergesellschaft der Investmentgesellschaft Cantor Fitzgerald. Mit der Webseite karmabanque.com entwickelte Keiser ein weiteres Derivate-System, das Short-Positionen empfiehlt; Anleger sollen so Gewinne aus NGO-Boykotten gegen große Firmen (z.B. Coca-Cola) erwirtschaften können. Mit piratemyfilm.com hat Keiser ein Internetangebot, das Investitionen in kleine Filmproduktionen ermöglichen soll. Keisers Londoner Risiko-Investment Firma Heisenberg Capital Ltd. (gegründet 2007) ist u.a. investiert in BitPay, ein Bitcoin Intermediär.[5]

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keiser gilt als scharfer Kritiker des globalen Finanzsystems. Die Finanzkrise ab 2007 würde zu einer Erosion der Weltmachtstellung der USA führen. In Deutschland erregte die These Aufsehen, dass Deutschland einen Euro-Austritt planen würde und neben China die Wirtschaftsmacht der Zukunft sei. Keiser vertritt zudem die Auffassung, dass der Dollar spätestens 2018 seine Stellung als Weltleitwährung verliere. Er gilt zudem als scharfer Kritiker von Goldman Sachs. Keiser startete verschiedene Kampagnen, mit denen er Einfluss auf das globale Finanzsystem nehmen möchte.

Buy Silver Crash JP Morgan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der Weltwirtschaftskrise startete er u.a. die Kampagne Buy Silver Crash JP Morgan (deutsch: Kauf Silber, treibe die JP Morgan Bank in den Bankrott).[6] Keiser hat dazu auch eine Google-Bombe in der Alex-Jones-Show gestartet. Daraufhin gewann ihn der Marketeer Troy James für die Viralwerbekampagne eines Internetauktionshaus für Silber. Max Keisers Gesicht und Kampagne wurde auf Silbermünzen geprägt. Die Nachfrage nach diesen Keiser-Münzen wurde nicht problemlos bedient, die Gründer von BidBullion.com gaben daher das operative Geschäft an die Urheber-Marketingfirmen Catalyst X Media und Black Creek Media ab. [7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.independent.co.uk/news/world/americas/max-keiser-barack-obama-is-clueless-mitt-romney-will-bankrupt-the-country-8269633.html
  2. http://www.google.com/patents?id=n2sXAAAAEBAJ&dq=timothy+keiser
  3. http://maxkeiser.com/about/
  4. http://maxkeiser.com/about/
  5. http://www.thebitcoinchannel.com/archives/7148
  6. https://www.theguardian.com/commentisfree/2010/dec/02/jp-morgan-silver-short-selling-crash Buy Silver Crash JP Morgan Want JP Morgan to crash? Buy silver, Max Keiser, guardian.co.uk, 2. Dezember 2010
  7. http://www.prnewswire.com/news-releases/catalyst-x-media-officially-launches-bidbullioncom-120190204.html