Meissa (Stern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Meissa)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Doppelstern
Meissa (λ Orionis)
Meissa ist der blaue Stern in der Mitte der Roten Wolke
Meissa ist der blaue Stern in der Mitte der Roten Wolke
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Orion
Rektaszension 05h 35m 8,28s [1]
Deklination +09° 56′ 3″ [1]
Scheinbare Helligkeit 3.38 bis 3.54 mag [2]
Typisierung
Spektralklasse O8 IIIf + B0.5 V [1]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (30.1 ± 1.4) km/s [1]
Parallaxe ~3 mas [1]
Entfernung (~1100) Lj
Physikalische Eigenschaften
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungλ Orionis
Flamsteed-Bezeichnung39 Orionis
Bonner DurchmusterungBD +09° 879
Bright-Star-Katalog HR 1879 / 1880
Henry-Draper-KatalogHD 36861 [1]
Hipparcos-KatalogHIP 26207 [2]
SAO-KatalogSAO 112921 [3]
Tycho-KatalogTYC 705-2400-1 / 705-2400-2
2MASS-Katalog2MASS J05350831+0956036[4]
Weitere BezeichnungenWDS J05351+0956
Aladin previewer

Meissa („das Leuchten“) ist die Bezeichnung für den zwischen Beteigeuze und Bellatrix gelegenen Doppelstern λ Orionis (Lambda Orionis) im Sternbild Orion. Der Stern hat eine scheinbare Helligkeit von maximal +3,38 mag und gehört der Spektralklasse O8III an. Die Entfernung von Meissa beträgt ca. 1.100 Lichtjahre. Meissa hat in einem Winkelabstand von 4,4" bei einem Positionswinkel von 43 Grad einen +5,61 mag hellen Begleiter vom Spektraltyp B0.5V, der in Fernrohren ab etwa 6 Zentimeter Objektivöffnung gesehen werden kann.

Der Stern ist auch unter dem historischen Eigennamen Heka (aus arabisch الهقعة, DMG al-haqʿa ‚weißer Fleck‘) bekannt.

Die IAU Working Group on Star Names (WGSN) hat am 20. Juli 2016 den Eigennamen Meissa als standardisierten Eigennamen für diesen Stern festgelegt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d lam Ori. In: SIMBAD. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, abgerufen am 4. September 2018.
  2. NSV 2240. In: VSX. AAVSO, abgerufen am 4. September 2018.
  3. Bulletin of the IAU Working Group on Star Names, No. 1, July 2016. Abgerufen am 9. November 2016 (PDF, englisch, 184 KiB).