Merle Fainsod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Merle Fainsod (* 2. Mai 1907 in McKees Rocks, Pennsylvania; † 11. Februar 1972) war ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler. Am bekanntesten ist seine Arbeit über öffentliche Verwaltung und die Sowjetunion. Seine Bücher „Smolensk under Soviet Rule“, das auf Dokumenten beruht, die die deutschen Invasoren während des Zweiten Weltkriegs erbeutet hatten, und „How Russia is Ruled“ (auch bekannt unter dem Titel „How the Soviet Union is Governed“) half bei der Begründung der US-amerikanischen Sowjetunion-Studien und machte ihn in den USA zum anerkannten Experten für die Sowjetunion.[1]

1950 wurde Fainsod in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.[2]

Ein bekannter Schüler Fainsods war der Politikwissenschaftler und Politikberater Zbigniew Brzeziński.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Keys, Barbara: Merle Fainsod. In: Garraty, John; Carnes, Mark. American National Biography. 7. Oxford: Oxford University Press 1999 ISBN 0-19-512786-2.
  2. Carlisle, Donald: Merle Fainsod. In: Utter, Glenn. American Political Scientists: A Dictionary. Westport, Connecticut: Greenwood Press, 2002, ISBN 0-313-31957-X.
  3. Charles Gati: Zbig: The Strategy and Statecraft of Zbigniew Brzezinski. JHU Press, 2013, ISBN 978-1-4214-0976-4 (google.de [abgerufen am 29. November 2016]).