Mesen (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mesen
Мезень
Flusssystem der Mesen

Flusssystem der Mesen

Daten
Gewässerkennzahl RU03030000112103000043056
Lage Republik Komi, Oblast Archangelsk (Russland)
Flusssystem Mesen
Quelle Westflanke des Timanrückens
64° 23′ 22″ N, 50° 47′ 28″ O
Quellhöhe ca. 370 m
Mündung in den Mesenbusen des Weißen MeeresKoordinaten: 66° 6′ 11″ N, 44° 3′ 44″ O
66° 6′ 11″ N, 44° 3′ 44″ O
Mündungshöhe m
Höhenunterschied ca. 370 m
Länge 966 km[1][2]
Einzugsgebiet 78.000 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Makar-Ib[3]
AEo: 6450 km²
Lage: 681 km oberhalb der Mündung
MNQ 1931/1988
MQ 1931/1988
Mq 1931/1988
MHQ 1931/1988
17 m³/s
79 m³/s
12,2 l/(s km²)
377 m³/s
Abfluss am Pegel Bolschaja Pussa[4]
AEo: 16.100 km²
Lage: 455 km oberhalb der Mündung
MNQ 1961/1995
MQ 1961/1995
Mq 1961/1995
MHQ 1961/1995
39 m³/s
186 m³/s
11,6 l/(s km²)
818 m³/s
Abfluss am Pegel Malonisogorskaja[5]
AEo: 56.400 km²
Lage: 186 km oberhalb der Mündung
MNQ 1920/1999
MQ 1920/1999
Mq 1920/1999
MHQ 1920/1999
132 m³/s
641 m³/s
11,4 l/(s km²)
2746 m³/s
Abfluss am Pegel an der Mündung[2] MQ
MHQ
886 m³/s
9530 m³/s
Linke Nebenflüsse Bolschaja Loptjuga, Pyssa, Waschka, Us, Irwa, Kimscha
Rechte Nebenflüsse Mesenskaja Pischma, Sula, Kyma, Pjosa
Kleinstädte Mesen
Gemeinden Ussogorsk
Schiffbar 200 km

Die 966 km lange Mesen (russisch Мезень, fem.; deutsch auch der Mesen) ist ein Strom im Norden des europäischen Teils Russlands.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mesen entspringt in den Sümpfen an der Westflanke des Timanrückens, in etwa 370 m Höhe. Zunächst fließt sie auf dem Territorium der Republik Komi in einem engen Tal mit steilen und felsigen Ufern in südwestlichen Richtungen, wendet sich danach in nordwestliche Richtung und erreicht die Oblast Archangelsk. Im Mittellauf mäandriert der Fluss in weiten Bögen und hat eine große Zahl von Stromschnellen, welche die Schifffahrt erschweren. Auch der Unterlauf ab Einmündung der Waschka ist reich an Untiefen. Bis 64 Kilometer oberhalb der Mündung in den Mesenbusen des Weißen Meeres reicht der Einfluss der Gezeiten.

Die wichtigsten Nebenflüsse der Mesen sind von rechts Mesenskaja Pischma (Мезенская Пижма), Sula (Сула) und Pjosa (Пёза), von links die Waschka (Вашка).

Hydrographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Mesen umfasst 78.000 km². In Mündungsnähe beträgt die mittlere Wasserführung 886 m³/s (Minimum im März, Maximum im Mai mit 9530 m³/s). Im Unterlauf, bei der Stadt Mesen etwa 30 Kilometer oberhalb der Mündung, ist der Fluss 1300 Meter breit und bis 3 Meter tief, die Fließgeschwindigkeit beträgt 0,5 m/s. An der Mündung erreicht seine Breite fast 4 Kilometer, die Tiefe jedoch nur 1,2 Meter.

Die Mesen gefriert Anfang Oktober bis Mitte November und taut im April wieder auf. Sie ist immer bis zur Einmündung der Waschka (200 km oberhalb der Mündung), bei hohem Wasserstand bis zur Anlegestelle Makar-Ib (680 km) schiffbar.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Mittellauf wird die Mesen westlich Koslan von einer bei Mikun von der Petschora-Eisenbahn abzweigenden Nebenstrecke erreicht. Hier überquert auch die einzige Straßenbrücke den Fluss ().

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mesen im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b c Artikel Mesen in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D075120~2a%3DMesen~2b%3DMesen
  3. Mesen am Pegel Makar-Ib – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Mesen am Pegel Bolschaja Pussa – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  5. Mesen am Pegel Malonisogorskaja – hydrographische Daten bei R-ArcticNET