Method – Mord im Scheinwerferlicht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Wie endet der Film?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Filmdaten
Deutscher TitelMethod – Mord im Scheinwerferlicht
OriginaltitelMethod
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2004
Länge88 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieDuncan Roy
DrehbuchKatie L. Fetting
ProduktionDonald Kushner,
Guy J. Louthan,
Pierre Spengler,
Andrew Stevens,
Brad Wyman
MusikBarry Taylor
KameraGabriel Kosuth
SchnittGeorge Akers
Besetzung

Method – Mord im Scheinwerferlicht (Method, Dead Even) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2004. Regie führte Duncan Roy, das Drehbuch schrieb Katie L. Fetting.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebecca Fairbanks ist ein bekannter Filmstar. Sie ist ständig bemüht, sich in die gespielten Charaktere durch Method Acting hineinzuversetzen. Die Schauspielerin erleidet einen Nervenzusammenbruch und wird für eine längere Zeit in eine Klinik eingewiesen.

Fairbanks übernimmt die Rolle einer im 19. Jahrhundert aktiven Serienmörderin. Das Team reist nach Rumänien, wo der Film gedreht wird. Fairbanks erfährt dort, dass ihr ehemaliger Liebhaber Jake Fields, der in der Zwischenzeit Bethany heiratete, die männliche Hauptrolle spielt. Es kommt zu Spannungen zwischen der Schauspielerin und derer Mutter, die Fairbanks kontrollieren möchte. Für weitere Spannungen sorgt Bethany, der erneute Treffen früheren Liebhaber unbehaglich sind.

Bethany wird eines Tages ermordet aufgefunden. Es folgen weitere Morde; Indizien weisen auf Taten eines Serienmörders hin.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „bemüht ambitionierter Psychothriller mit "Film-im-Film"-Elementen, der der dünnen Story zu viel“ aufbürde. Sein Filmset und seine Ausstattung würden „durchaus gelungen“ wirken. Darüber hinaus biete er „nicht mehr als einige dramaturgische Verwirrspiele und etwas Splatter "light", vermischt mit Hollywood-Glamour“.[2]

Die Redaktion von Rotten Tomatoes bezeichnete den Film als „spannungsvoll“.[3]

Die Redaktion von www.fantastic-screen.de schrieb, das Zusammenspiel von beiden Filmebenen wirke auf den Zuschauer verwirrend. Die Darsteller – vor allem die Hauptdarsteller – seien überzeugend.[4]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Rumänien und im Vereinigten Königreich gedreht.[5] Seine Weltpremiere im Rahmen des American Film Markets war am 28. Februar 2004.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Method – Mord im Scheinwerferlicht. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, April 2005 (PDF; Prüf­nummer: 102 040 DVD).
  2. Method – Mord im Scheinwerferlicht im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 13. September 2007
  3. uk.rottentomatoes.com, abgerufen am 13. September 2007
  4. www.fantastic-screen.de, abgerufen am 13. September 2007
  5. Filming locations für Method, abgerufen am 13. September 2007
  6. Premierendaten für Method, abgerufen am 13. September 2007