Methyldiglycol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Methyldiglycol
Allgemeines
Name Methyldiglycol
Andere Namen
  • Diethylenglykolmonomethylether
  • 2-(2-Methoxyethoxy)ethanol
  • Methyldiglycol
  • DEGME
Summenformel C5H12O3
CAS-Nummer 111-77-3
PubChem 8177
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit sehr schwachem fruchtigen Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 120,15 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

1,03 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−65 °C[1]

Siedepunkt

193 °C [1]

Dampfdruck

0,30 mbar (20 °C)[1]

Löslichkeit

vollständig mischbar mit Wasser[1]

Brechungsindex

1,432 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
08 – Gesundheitsgefährdend

Achtung

H- und P-Sätze H: 361d
P: 281​‐​308+313 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
Reizend
Reizend
(Xi)
R- und S-Sätze R: 63
S: (2)​‐​36/37
MAK

10 ppm (50 mg·m−3)[1]

Toxikologische Daten

4090 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Methyldiglycol (systematisch: 2-(2-Methoxyethoxy)ethanol) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Glycolether.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Methyldiglycol kann durch Reaktion von Methanol mit Ethylenoxid[5] gewonnen werden.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Methyldiglycol ist eine hygroskopische, schwer entzündliche, schwer flüchtige (d. h. hoch siedende) klare Flüssigkeit, die vollständig mischbar mit Wasser ist.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Methyldiglycol wird als Frostschutzmittel Kerosin beigemischt, als Zusatz zu Einbrennlacken und als Lösemittel für Druckpasten, Stempelfarben, Lederfarbstoffe und Kugelschreiberpasten verwendet.[1]

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Die Dämpfe von Methyldiglycol können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 87 °C, Zündtemperatur 215 °C) bilden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Eintrag zu Methyldiglykol in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich).
  2. a b Datenblatt Methyldiglycol bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 14. März 2011 (PDF).Vorlage:Sigma-Aldrich/Name nicht angegeben
  3. a b Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 111-77-3 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich).
  4. Für Stoffe ist seit dem 1. Dezember 2012, für Gemische seit dem 1. Juni 2015 nur noch die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Die EU-Gefahrstoffkennzeichnung ist nur noch auf Altbeständen zu finden und von rein historischem Interesse.
  5. Eintrag zu Methyldiglycol. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 10. Juli 2014.