Michael Chiklis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiklis, 2007

Michael Chiklis, eigentlich: Michael Charles Chiklis (* 30. August 1963 in Lowell, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Schauspieler griechischer Abstammung.[1]

Leben[Bearbeiten]

Chiklis, geboren 1963 in Lowell, gab sein Filmdebüt in Wired, in dem er John Belushi verkörpert. Danach war Chiklis in verschiedenen Serien, wie Miami Vice, L.A. Law – Staranwälte, Tricks, Prozesse, und Seinfeld zu sehen.

Von 1991 bis 1995 spielte er die Titelrolle in Der Polizeichef (The Commish). Durch Körpertraining veränderte Chiklis sein Rollenprofil. Agierte er in Der Polizeichef noch mit einer dicklichen Figur, so legte er sich zwischenzeitlich eine athletische Körperstatur zu. Von 2002 bis 2008 spielte Chiklis die Hauptrolle in der Krimiserie The Shield – Gesetz der Gewalt, die er teilweise mitproduzierte und bei der er gelegentlich auch Regie führte.

Im Jahr 2005 war Chiklis im Film Fantastic Four in der Rolle des Ben Grimm bzw. The Thing zu sehen, was nach eigenen Angaben seine Traumrolle seit frühester Kindheit gewesen sei. Für die Fortsetzung, Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer, die 2007 in die Kinos kam, hatte man ihn erneut gewinnen können.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2003 erhielt Chiklis einen Emmy sowie einen Golden Globe Award für seine Rolle als Detective Vic Mackey in der Fernsehserie The Shield – Gesetz der Gewalt in der Kategorie als Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama. 2004 und 2005 war er in der gleichen Kategorie erneut für einen Golden Globe Award nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Chiklis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbio bei IMDB