Michael Diefenbacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Diefenbacher (* 13. Juli 1956 in Heilbronn) ist ein deutscher Archivar und Historiker. Er ist Leiter des Stadtarchivs Nürnberg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diefenbacher studierte von 1975 bis 1981 Geschichte, Germanistik, Mittellateinische Philologie sowie Politologie an den Universitäten Tübingen, Wien und Marburg. Von 1983 bis 1985 absolvierte er als Referendar des Landes Baden-Württemberg den archivarischen Vorbereitungsdienst an der Archivschule Marburg. Seine archivarische Laufbahn begann er anschließend beim Hauptstaatsarchiv Stuttgart. Noch 1985 wechselte er dann zum Stadtarchiv Nürnberg, dessen Leitung er 1990 übernahm.

Er ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Kommunalarchive und war von 2009 bis 2013 Vorsitzender des Verbandes deutscher Archivarinnen und Archivare.

Mit Rudolf Endres gab er 1999 das Stadtlexikon Nürnberg heraus.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Johannes Müllner: Die Annalen der Reichsstadt Nürnberg von 1623. III: 1470–1544. Nürnberg 2003.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rudolf Endres, Michael Diefenbacher (Hrsg.): Stadtlexikon Nürnberg. Tümmels, Nürnberg 1999; 2., verbesserte Auflage ebenda 2000, ISBN 3-921590-69-8.