Michael Green (Hockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Green (* 5. Mai 1972 in Braunschweig) ist ein ehemaliger deutscher Hockeyspieler.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Schulzeit spielte Green für die Braunschweiger Clubs MTV und BTHC. Nach dem Abitur ging er nach Hamburg, wo er sich dem Harvestehuder THC anschloss. Im Jahr 1993 wurde Green in Terrassa Junioren-Weltmeister. Von 1993 bis 2006 gehörte er als Verteidiger der Deutschen Nationalmannschaft an.

Green absolvierte insgesamt 320 Länderspiele (308 Feld, 12 Halle). Er nahm an den Olympischen Spielen Atlanta 1996 und Sydney 2000 teil und wurde 2002 in Kuala Lumpur Weltmeister. 2002 wurde er als Welthockeyspieler ausgezeichnet.

Michael Green ist beruflich als Arzt tätig und lebt in Hamburg. Von 2010 bis 2013 war er Vizepräsident Sport im Deutschen Hockey-Bund. Im Welthockeyverband FIH war Green von 2010 bis 2016 Vorsitzender der Athleten-Kommission.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Green übergibt den Vorsitz des FIH Athletes Committee. Abgerufen am 5. Mai 2016.