Michael Jakobs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Jakobs
Personalia
Geburtstag 18. Juli 1959
Geburtsort OberhausenDeutschland
Größe 183 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
Rot-Weiß Oberhausen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1977–1978 Rot-Weiß Oberhausen 20 0(0)
1978–1980 SG Wattenscheid 09 72 0(9)
1980–1983 VfL Bochum 88 0(2)
1983–1988 FC Schalke 04 134 0(7)
1988–1991 Hertha BSC 69 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Michael Jakobs (* 18. Juli 1959 in Oberhausen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Seine Position war linker Verteidiger.[1]

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakobs begann seine Karriere im Seniorenbereich in der damals drittklassigen Verbandsliga Niederrhein, wo er für Rot-Weiß Oberhausen zum Einsatz kam. Ab 1978 spielte er zwei Jahre lang in der 2. Bundesliga für die SG Wattenscheid 09, ehe er zum VfL Bochum in die Bundesliga wechselte. Anschließend spielte der gelernte Vorstopper für den FC Schalke 04 und Hertha BSC. Insgesamt bestritt Michael Jakobs 196 Erstliga- und 167 Zweitligaspiele und erzielte dabei 18 Tore. In der Saison 1990/91 musste er in Berlin seine Karriere als Sportinvalide beenden und eröffnete in der Folgezeit zusammen mit seinem Mannschaftskameraden Wolfgang Patzke ein ambulantes Reha-Zentrum in Berlin.

Er ist der Bruder von Ditmar Jakobs.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984 Aufstieg mit Schalke 04 in die Bundesliga
  • 1990 Aufstieg mit Hertha BSC in die Bundesliga

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Jakobs - Spielerprofil. (transfermarkt.de [abgerufen am 18. Juli 2018]).