Michael Penn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Penn (* 1. August 1958 in Greenwich Village in New York City) ist ein US-amerikanischer Musiker.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde Michael Penn durch sein Ende 1989 erschienenes Debüt-Album March, insbesondere durch die Single-Auskopplung No Myth, die es in den US-Charts bis auf Platz 13 schaffte. Es folgten die Alben Free for all, Resigned und MP4 (Days Since A Lost Time Accident). Im August 2005 erschien sein aktuelles Album mit dem Titel Mr. Hollywood Jr., 1947.

Penn hat auch Filmmusiken komponiert, u. a. für Paul Thomas Andersons Filme Hard Eight und Boogie Nights. Ebenso komponierte er die Musik zur Fernseh-Serie Masters of Sex. Im Film Boogie Nights spielte er den Musik-Tontechniker Nick.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater Leo Penn war Regisseur, seine Mutter Eileen Ryan Schauspielerin. Sein jüngerer Bruder Sean ist ein international bekannter Schauspieler, sein 2006 verstorbener Bruder Chris war ebenfalls Schauspieler. Seit 1997 ist er mit der Sängerin Aimee Mann verheiratet.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1989 March 31
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1989
1992 Free-for-All 160
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1992

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1997: Resigned
  • 2000: MP4 (Days Since A Lost Time Accident)
  • 2005: Mr. Hollywood Jr., 1947
  • 2007: Palms & Runes, Tarot & Tea: A Michael Penn Collection

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1989 No Myth
March
13
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1989
1990 This & That
March
53
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1990

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: US