Michael Probst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Probst
Personalia
Geburtstag 20. November 1962
Geburtsort TrierDeutschland
Position Tor
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980–1981 TSV 1860 München
1981–1983 MTV München 1879
1983–1986 BSC Sendling München
1986–1989 SpVgg Unterhaching
1989–1991 SV Lohhof
1991–1992 SV Türk Gücü München
1992–1995 SV Lohhof
1995–1997 FC Bayern München 2 0(0)
1997–2001 TuS Geretsried
2001 TSV Eching
2001–2002 SpVgg Landshut
2002–2003 FC Miesbach
Stationen als Trainer
Jahre Station
2000–2001 TuS Geretsried
2001–2002 FC Anadolu München
2002–2005 FC Neuperlach
2006–2011 FC Deisenhofen
2011–2014 TuS Holzkirchen
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Michael Probst (* 20. November 1962 in Trier) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gebürtige Trierer, der im Alter von zwölf Jahren mit seiner Familie nach Taufkirchen bei München zog, begann seine Karriere im Seniorenbereich 1980 beim TSV 1860 München. Er spielte in den darauffolgenden Jahren bei diversen unterklassigen Vereinen in München und Umgebung.

1995 nahm ihn der FC Bayern München als Torhüter für die Regionalliga-Mannschaft unter Vertrag. Dennoch kam er zweimal in der Bundesliga zum Einsatz – und zwar gegen Fortuna Düsseldorf: Beim 2:0-Auswärtssieg am 9. Dezember 1995 (17. Spieltag) und am 18. Mai 1996 (34. Spieltag) beim 2:2 in München.

Dabei ergab sich Kurioses: Trainer Klaus Augenthaler wechselte zeitgleich mit Probst auch drei Feldspieler zur zweiten Halbzeit ein, ohne dass es Schiedsrichter Lutz Wagner bemerkte. Durch zwei Tore von Jürgen Klinsmann kamen die Bayern noch zum Ausgleich; doch wegen der Bedeutungslosigkeit des Spiels für beide Mannschaften verzichtete Düsseldorf auf einen Einspruch. Somit ist dieses Spiel das einzige in der Bundesligageschichte mit vier Ein- bzw. Auswechslungen einer Mannschaft.[1] Die Bayern beendeten die Saison als Zweiter der Meisterschaft und gewannen den UEFA-Pokal. Nach seiner Zeit beim FC Bayern München setzte er seine Karriere bis 2003 erneut bei unterklassigen Vereinen in Bayern fort.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Probst ist Inhaber der DFB-A-Lizenz und trainierte bereits den TuS Geretsried, den FC Anadolu München und den FC Neuperlach, bevor er zur Saison 2006/07 die erste Mannschaft des FC Deisenhofen in Oberhaching übernahm.[2] Mit dem Kreisligisten gelang ihm mit zwei Aufstiegen in Serie der Durchmarsch in die Bezirksoberliga. Obwohl man dort nie in Abstiegssorgen kam, trennten sich der Verein und Probst im Januar 2011.[3] Von Saisonbeginn 2011/12 bis Oktober 2014 trainierte Probst den Bezirksoberliga-Neuling TuS Holzkirchen.[4] Aufgrund der sportlichen Talfahrt, 9 Punkte aus 14 Spielen, kam es zur Trennung.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Augenthalers Spielerwechsel auf fussballdaten.de
  2. Porträt „Der unverhoffte UEFA-Pokalsieger“ auf fupa.net
  3. Artikel „FCD trennt sich von Mike Probst“ auf fussball-vorort.de
  4. Artikel „Probst vor dem FCD-Spiel: Für mich ist das ein ganz besonderes Spiel“ auf fussball-vorort.de
  5. Artikel „Schlusslicht: TuS und Probst trennen sich“ auf fupa.net