Michael R. Krätke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael R. Krätke (* 1950) studierte Politikwissenschaft, Soziologie, und Ökonomie an der Freien Universität Berlin, war Professor für Politische Ökonomie an der Universiteit van Amsterdam, ist Professor für Politische Ökonomie an der Lancaster University, Mitherausgeber von spw – Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft und im wissenschaftlichen Beirat der Beiträge zur Marx-Engels-Forschung. Neue Folge.

Krätke setzte sich Mitte der 1990er Jahre mit der Geschichte des Marxismus auseinander.[1] Er unterschied vier Phasen: (1) die Phase von 1842 bis zu Marx’ Todesjahr 1883, (2) die Phase des „klassischen Marxismus“ von 1883 bis zum Ersten Weltkrieg, (3) die Phase von der Oktoberrevolution bis zum Ende der 1960er Jahre, (4) die zeitgenössische Phase eines sozialwissenschaftlichen Marxismus im Anschluss an die Marx-Renaissance der 1960er Jahre.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Veit-Michael Bader u.a., Krise und Kapitalismus bei Marx, 2 Bde, Frankfurt a.M. 1975
  • mit Volker Gransow: Viktor Agartz, Gewerkschaften und Wirtschaftspolitik (= Schriftenreihe gewerkschaftspolitische Studien. Bd. 12). Verlag Die Arbeitswelt, Berlin 1978, ISBN 3-88114-217-7.
  • Kritik der Staatsfinanzen. Zur politischen Ökonomie des Steuerstaats. VSA-Verlag, Hamburg 1984, ISBN 3-87975-247-8.
  • mit Frigga Haug (Hrsg.) : Materialien zum Historisch-Kritischen Wörterbuch des Marxismus, Argument Verlag, Hamburg 1996
  • Ökonomie ohne Arbeit – Arbeit ohne Ökonomie? Entwicklungstendenzen des Kapitalismus und politische Interventionen (= Kritische Interventionen. Bd. 1). Offizin, Hannover 1997, ISBN 3-930345-08-0.
  • mit Georg Fülberth: Neun Fragen zum Kapitalismus (= Rosa-Luxemburg-Stiftung. Texte. Bd. 36). Dietz, Berlin 2007, ISBN 978-3-320-02102-3.
  • Demokratie und globale Wirtschaftskrise (= Widerspruch. Jg. 28, Heft 55, ISSN 1420-0945). Förderverein Widerspruch, Zürich 2008.
  • Kritik der politischen Ökonomie heute. Zeitgenosse Marx, Hamburg 2017, ISBN 978-3-89965-732-6.

Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. Michael Krätke: Marxismus als Sozialwissenschaft. In: Frigga Haug, Michael Krätke (Hrsg.): Materialien zum Historisch-Kritischen Wörterbuch des Marxismus. Für Wolfgang Fritz Haug zum 60. Geburtstag. Argument, Hamburg 1996, ISBN 3-88619-396-9, S. 69–122.