MicroProse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MicroProse Software Pty Ltd

Logo
Rechtsform Proprietary Limited
Gründung 1982 als MicroProse Software, Inc.
2007 Wiederaufleben der Marke als MicroProse Systems LLC. (durch Rechtekauf von Atari SA durch die Interactive Game Group)
Auflösung 1993 (gekauft von Spectrum HoloByte)
1998 (gekauft von Hasbro Interactive)
2001 (Aufkauf von Hasbro durch Infogrames, Ende der Marke MicroProse)
Sitz Taylor Beach, New South Wales, AustralienAustralien Australien
Leitung David Lagetti, ehemals Sid Meier und Bill Stealey (Gründer)
Branche Softwarevertrieb und Entwicklung
Website http://www.microprose.com/

MicroProse Software Pty Ltd ist ein australisches Unternehmen in der Computerspielbranche.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MicroProse wurde 1982 von Sid Meier und Bill Stealey gegründet. In den frühen 1980er Jahren war die Firma hauptsächlich als Entwickler und Publisher von Flug- und Militärsimulationen auf 8-Bit-Heimcomputern bekannt. Die ersten veröffentlichten Programme waren von Sid Meier auf dem Atari 800 programmiert worden, darunter Spitfire Ace und Hellcat Ace, zwei Luftkriegssimulationen, in denen der Spieler Missionen im europäischen bzw. pazifischen Luftraum absolvieren muss (beide 1982). Die zivile Flugsimulation Solo Flight (1983)[1] erlaubt auch VOR-Instrumentenflug und war ohne die im Handbuch enthaltenen Karten, die zur Planung der Landeanflüge benötigt wurden, nicht sinnvoll zu benutzen. Durch den Aufschwung des IBM-PCs und seiner Nachbauten verlagerte sich die Computerspielentwicklung auf diese Plattformen. Zu dieser Zeit begann MicroProse, vermehrt Strategiespiele zu vertreiben. Im Rahmen einer internationalen Expansion gab es ab 1986 eine Niederlassung in Großbritannien, Microprose Software Limited in Tetbury (Gloucestershire). Die im Oktober 1988 eingetragene westdeutsche Microprose Software GmbH mit anfänglichem Sitz in Mainz-Kastel war eine Tochtergesellschaft der englischen Niederlassung.[2] 1990 und 1991 veröffentlichte MicroProse die zwei größten Erfolge der Firmengeschichte, Railroad Tycoon und Civilization.

Kurz darauf, im Jahr 1993, wurde die Firma von einem anderen Computerspielehersteller, Spectrum HoloByte, aufgekauft, jedoch vertrieben beide ihre Spiele noch bis ins Jahr 1996 unter den angestammten Markennamen. Anschließend wurden beide Marken unter dem Label MicroProse zusammengeführt. Zu diesem Zeitpunkt verließ Sid Meier MicroProse, um erneut ein eigenes Entwicklungsstudio, Firaxis Games, zu gründen. Ende 1997 übernahm MicroProse von Francis G. Tresham den kleinen britischen Spieleverlag Hartland Trefoil und damit die Rechte an dem 1980 erschienenen Brettspiel Civilization.[3]

1998 wurde MicroProse von Hasbro aufgekauft. In der darauffolgenden Zeit erlebte die Firma unter dem neuen Dach eine kurze und wechselvolle Geschichte. Bereits 1999 wurden zwei Entwicklerstudios in Kalifornien und North Carolina geschlossen. 2001 wurde Hasbro Interactive von Infogrames aufgekauft. Im Jahr 2003 wurde auch das ursprüngliche und zugleich letzte bestehende Entwicklungsstudio der ehemaligen MicroProse Software Inc. in Hunt Valley (Maryland) geschlossen.[4]

Neugründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 wurde bekannt, dass David Lagetti seit 2018 angefangen hat die Rechte an dem MicroProse Eigentum zu kaufen. Insbesondere besitzt er nun die Rechte an dem Firmennamen, dem Logo, der Homepage sowie von einigen der alten Spiele.[5] Die Firma soll sich wieder auf ihr ursprüngliches Kerngeschäft konzentrieren. Im gleichen Jahr wurde das Videospiel "Warbirds 2020" angekündigt.[6] Das Spiel wird von der neuen Firma des ehemaligen Firmengründers Bill Stealey iEntertainment Network entwickelt und soll von Microprose veröffentlicht werden. Am 9. Dezember 2019 wurde bekannt, dass die Veröffentlichung des Spiels verschoben wird, denn nun soll das Spiel an das Titan Grafik System angepasst werden und wird nicht vor 2021 erscheinen.[7] Titan ist eine Simulations Plattform für Open-World Anwendungen, die von David Lagettis Firma TitanIM entwickelt wurde.[8]

Am 5. Mai 2020 ging die Webseite von Microprose wieder online und das Unternehmen hat die Veröffentlichung von zunächst drei Strategie- bzw. Simulationsspielen angekündigt[9], diese sind: 1. "Task Force Admiral" eine Echtzeitsimulation eines amerikanischen Flugzeugträgerverbandes im Zweiten Weltkrieg, 2."Second Front" ein rundenbasiertes Strategiespiel mit Hexfeldern und 3. "Sea Power" eine Echtzeitsimulation von Luft- und Flottenverbänden, die zu Zeiten des Kalten Krieges angesiedelt ist.

Bekannte Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried Lindo: Das Microprose-Buch. 1. Auflage, Sybex, Düsseldorf [u. a.] 1994. ISBN 3-8155-6511-1. Buch mit CD-ROM, Lösungshinweise zu den Top-Spielen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Solo Flight in der Datenbank Atari Mania (englisch)
  2. Eintragung im HRB Amtsgericht Wiesbaden vom 31. Oktober 1988. Bekanntgemacht im Bundesanzeiger Nr. 221/1988, 26. November 1988
  3. MicroProse Buys out Hartland Trefoil bei Train Gamers Association (englisch)
  4. GameSpot-Redaktion: Atari closes Hunt Valley Studio (englisch) In: GameSpot. CNET. 4. November 2003. Abgerufen am 21. September 2011.
  5. Matthew Handrahan: MicroProse returns after two decade absence. gamesindustry.biz, 5. Mai 2020, abgerufen am 24. Juni 2020 (englisch).
  6. MicroProse co-founded by Sid Meiers will release first game in 20 years. In: Game World Observer. 10. September 2019, abgerufen am 9. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  7. IENT56: WarBirds 2021 Online Combat Flight Simulation To be Upgraded to Titan Terrain System. iEntertainment Network Inc., 9. Dezember 2019, abgerufen am 20. August 2020 (englisch).
  8. TitanIM Pty Ltd.: Homepage von TitanIM. TitanIM Pty Ltd., 2017, abgerufen am 20. August 2020 (englisch).
  9. MicroProse: MicroProse is back! MicroProse Pty Ltd, 5. Mai 2020, abgerufen am 24. Juni 2020 (englisch).