RollerCoaster Tycoon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RollerCoaster Tycoon
RCT Logo.jpg
Logo des ersten Teils
Entwickler Chris Sawyer
Frontier Developments
Bandai Namco
Pipeworks Software
Area 52
Nvizzio Creations
Publisher Hasbro,
Infogrames
Atari
Erster Titel RollerCoaster Tycoon (1999)
Letzter Titel RollerCoaster Tycoon 4 mobile (2014)
Plattform(en) diverse
Genre(s) Wirtschaftssimulation

RollerCoaster Tycoon (RCT) ist eine, ursprünglich von Chris Sawyer entwickelte, Wirtschaftssimulationsspielreihe in 2D- bzw. 3D-Grafik, bei der der Spieler die Rolle eines Parkdirektors übernimmt und einen Vergnügungspark aufbauen und/oder erweitern soll. Die Reihe umfasst derzeit fünf Spiele. Der Fokus des Spiels liegt (anders als bei NoLimits) primär auf Management eines Freizeitparks. Die ersten drei Spiele (Rollercoaster Tycoon, Rollercoaster Tycoon 2 und Rollercoaster Tycoon 3) wurden für den PC entwickelt. Später wurden sie auch auf andere Systeme portiert. Das letzte Spiel der Reihe war Rollercoaster Tycoon 4 mobile aus dem Jahr 2014 und ist nur für Mobil-Geräte portiert worden. Der sechste Teil ist unter dem Titel Rollercoaster Tycoon World Ende März 2016 als Early Access erschienen.

Spielablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ziel des jeweiligen Szenarios liegt je nach Typ meistens darin, eine Kombination aus bestimmter Besucheranzahl, Parkbewertung und/oder Verkehrswert oder einen gewissen Umsatz zu erreichen. Manchmal muss man auch verschiedene Achterbahntypen mit einem bestimmten Wert (Nervenkitzel/Erregungsrate, G-Kraft, etc.) bauen. Für den Park gibt es eine große Palette an Attraktionen, von fertigen oder selbstgebauten Achterbahnen über Karussells bis hin zu Autoscootern, Wildwasserbahnen und Tretbooten. Zudem können Verpflegungs- und andere Verkaufsstände zur Versorgung der Besucher, sowie verschiedene Souvenirstände, errichtet werden. Wege, Bepflanzung u. Ä. sind frei erstell- und entfernbar, das Terrain kann gehoben, gesenkt und die Beschaffenheit verändert werden. Bei der Konzeption der Vergnügungsparks kommt es im Wesentlichen darauf an, die Balance zwischen mäßig aufregenden Attraktionen wie Karussells, intensiven Achterbahnen, gepflegten und ästhetischen Erholungsbereichen und den verschiedenen Verzehr- und sonstigen Ständen zu wahren, um ein breites Publikum dauerhaft im Park zu halten, bis es sein verfügbares Geld ausgegeben hat. Hilfreich ist auch ein einfaches Wegesystem, da sich die Besucher sonst verirren können. Ohne sorgfältig eingesetzte Mechaniker, Wachleute und Hilfskräfte kann der Park außerdem schnell unattraktiv und weniger besucht werden.

Die durch den Computer simulierten Parkbesucher haben alle eine individuelle Vorliebe, was Adrenalinbedarf, Geldbeutel und Magenfestigkeit angeht. Der Spieler kann die Gedanken und Werte wie Hunger, Zufriedenheit und Übelkeit eines jeden Besuchers jederzeit abfragen und daraus Schlüsse zu möglichen Verbesserungen ziehen. Viele hochzufriedene Besucher, die beim Verlassen des Parks alles ausgegeben haben, sind ein Zeichen für einen durchdachten, bedarfsgerechten Park.

Ein Reiz des Spiels besteht darin, dass mit fortschreitendem Spiel immer neue Attraktionen erforscht und damit verfügbar werden, wobei das Forschungsetat und die -schwerpunkte festgelegt werden können.

Bei alledem sollte der Spieler seinen Kontostand nicht außer Acht lassen, Unfälle oder schlechtes Wetter können ihm einen Strich durch die Rechnung und seine Planungen zunichtemachen.

Attraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rollercoaster Tycoon gibt es sieben verschiedene Attraktionsgruppen (Läden nicht mitgezählt, diese sind im Spiel eine eigene Gruppe):

  • Transportfahrten sind z. B. Attraktionen wie die Miniatureisenbahn oder Straßenbahnen, die die Besucher von A nach B bringen. Es gibt auch einige Transportbahnen, welche auf Wasser fahren.
  • Gemäßigte Attraktionen sind für die Besucher eher langweilige, nur am Anfang des Szenarios sinnvolle Attraktionen. Zu ihnen zählen die Rutschspirale oder auch der Autoscooter.
  • Kinderbahnen sind primär für minderjährige Besucher ausgelegt, welche sich noch nicht in zu extreme Attraktionen oder Bahnen trauen. Hier finden sich beispielsweise langsamere Karussells.
  • Achterbahnen gibt es bei Roller Coaster Tycoon in vielen verschiedenen Varianten. Die Vielfalt reicht von Holz- über Rasende-Maus- bis hin zur Stahlgerüstachterbahn. Achterbahnen bringen viel Geld ein, es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Achterbahnen nicht „zu aufregend“ werden. Es sind hier auch bestimmte Wasserbahnen, wie Baumstammrutsche oder Schlauchboote zu finden.
  • Aufregende Fahrten sind neben Twister und Schiffsschaukel auch Weltraumkreisel oder Top-Spin. Die Fahrten bereiten auch nicht abgehärteten Besucher immer eine Menge Spaß und ein Grund, Geld dort zu lassen.
  • Wasserfahrten: Neben dem Bootsverleih, der am meisten Profit ohne vorgegebene Strecke abwirft, gibt es dort zum Beispiel auch Schwanenboote.
  • Andere Bahnen: Hier sind Attraktionen zusammengefasst, welche sich keiner anderen Gruppe eindeutig zuordnen lassen. Dies sind beispielsweise Aussichtstürme oder Go-Karts.
  • Läden und Stände sorgen nicht nur für das leibliche Wohl der Besucher. Neben diversen Ständen für Speisen und Getränke können auch Toiletten, Informationsstände oder Souvenirläden gebaut werden.

Folgende Attraktionen sind erst bei Rollercoaster Tycoon 3 mit der Erweiterung "Soaked!" verfügbar.

  • Schwimmbäder sind, wenn sie aufregend gebaut werden, eine wahre Geldquelle, da man somit sehr leicht einige Hundert Besucher anlocken kann. Mögliche Extras für Schwimmbäder sind u. a. Whirlpools oder Sprungbretter. Ebenso gehören zu den Schwimmbädern indirekt die Wasserrutschen dazu (siehe unten). Um das Angebot von Badeausstattung sicherzustellen, empfiehlt es sich, die entsprechenden Läden in Nähe der Umkleideräume (hiermit können die Besucher die Badeanlage erreichen) zu bauen.
  • Wasserrutschen werden ähnlich wie Achterbahnen verwaltet und errichtet, können aber nur von Schwimmbädern aus erreicht werden und die Benutzung ist für Parkbesucher immer kostenlos. Wasserrutschen können sowohl offen gebaut werden, d. h. das Schlussstück mündet in ein Schwimmbecken oder auch als geschlossene Strecke wie bei Achterbahnen. Unabhängig der Bauweise ist darauf zu achten, dass die Rutsche nicht zu extrem wird.

Folgende Attraktionen sind erst bei Rollercoaster Tycoon 3 mit der Erweiterung "Wild!" verfügbar.

  • Tiere gehören zu den Zooelementen. Dies sind eingefriedete Bereiche, in denen beispielsweise Elefanten, Tiger, ... leben und von den Zuschauern auf Aussichtsplattformen bestaunt werden können. Darüber hinaus gibt es noch spezielle Transportbahnen, mit denen die Parkbesucher direkt die Zoobereiche betreten können.

Spiele der Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RollerCoaster Tycoon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RollerCoaster Tycoon
RCT Logo.jpg
Studio Chris Sawyer
Publisher Hasbro
Erstveröffent-
lichung
12. April 1999
Plattform Windows, Xbox
Genre Wirtschaftssimulation
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus, Tastatur/ Gamepad
Systemvor-
aussetzungen
Pentium 90 MHz oder gleichwertig, Microsoft Windows 95/98, 16 MB RAM, 4-fach CD-ROM-Laufwerk, 50 MB Festplattenspeicher, 1 MB SVGA-Grafikkarte, DirectX5.0 kompatible Soundkarte
Medium 1 CD-ROM, 1 DVD-ROM, Download
Sprache Audio: keine Sprachausgabe
Text: Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

RollerCoaster Tycoon wurde 1999 von Chris Sawyer entwickelt, während die Grafiken von Simon Foster, einem freiberuflichen Künstler, beigesteuert wurden.[1] Die Spiele-Engine basiert auf vorgerenderten 3D-Modellen, die stark heruntergerechnet in eine isometrische 2D-Umgebung mit 4 Seitenansichten eingefügt werden.[2] Allein die Achterbahnwagen bestehen daher aus tausenden Einzelbildern.[3] Die Detaildichte bei den Animationen ist hoch. So gibt es zahlreiche Sequenzen für Springbrunnen.[4] Rollercoaster Tycoon zählt neben Transport Tycoon und Der Industriegigant zu den erfolgreichsten „Tycoon“-Spielen.

Szenarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RollerCoaster Tycoon beinhaltet 21 Szenarien, von denen fünf von Anfang an verfügbar sind. Wenn man ein Szenario bewältigt hat, wird ein weiteres freigegeben. Zusätzlich wird das Szenario „Megapark“ freigegeben, wenn alle anderen bewältigt wurden. Dieses Szenario hat kein Ziel. Es sind auch zwei offizielle Szenarien zum Download verfügbar.

  • Die 21 originalen Szenarien:
    • Forest Frontiers
    • Dynamite Dunes
    • Leafy Lake
    • Diamond Heights
    • Evergreen Gardens
    • Bumbly Beach
    • Trinity Islands
    • Katie’s World (Katie’s Dreamland)
    • Dinky Park (Pokey Park)
    • Aqua Park (White Water Park)
    • Millennium Mines
    • Karts and Coasters
    • Mel’s World
    • Mothball Mountain (Magic Mountain)
    • Pacific Pyramids
    • Crumbly Woods
    • Big Pier (Paradise Pier)
    • Lightning Peaks
    • Ivory Towers
    • Rainbow Valley
    • Thunder Rock
    • Mega Park (wird entsperrt, nachdem man alle Szenarios bewältigt hat)
  • Es können zwei offizielle Szenarien von der offiziellen Website heruntergeladen werden.

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Rollercoaster Tycoon sind die Add-ons „Added Attractions Pack“ („Corkscrew Follies“ im US-Amerikanischen-Raum) und „Loopy Landscapes“ erschienen, die jeweils neue Attraktionen und Parks bieten. Das Add-on „Loopy Landscapes“ beinhaltet alle Parks und Attraktionen aus „Added Attractions“.

Sonstige Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Einer der populärsten Patches für Rollercoaster Tycoon ist der Drexler-Patch. Mit ihm lassen sich mit Trainern veränderte Savegames (Spielstände) aufrufen, was mit der Originalversion nicht möglich ist. Der Patch funktioniert, laut Autor, mit beiden Erweiterungen. Somit können neue Spielstände und eine Geheimbahn entdeckt werden.
  • Beim XP-Patch handelt es sich um einen inoffiziellen Patch, der nicht vom Entwickler selber stammt. Der Patch ermöglicht es das Spiel unter Microsoft Windows XP, Windows Vista und Windows 7 zu spielen.

RollerCoaster Tycoon 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RollerCoaster Tycoon 2
RCT 2 Logo.jpg
Studio Chris Sawyer
Publisher Infogrames
Erstveröffent-
lichung
31. August 2002
Plattform Windows
Genre Wirtschaftssimulation
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Microsoft Windows 98/Me/2000/XP, Pentium II 300 MHz, 64 MB RAM, 100 MB Festplattenspeicher, CD-ROM Laufwerk 16-fach, 4 MB Grafikkarte
Medium 1 CD-ROM, Download
Sprache Audio: keine Sprachausgabe
Text: Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben

RollerCoaster Tycoon 2 kam in Europa am 16. Oktober 2002 auf den Markt. Das Spiel beinhaltet gegenüber dem Vorgänger neben neuen Attraktionen, Ständen, Baumöglichkeiten und der leicht verbesserten Grafik-Engine einen Szenarien-Editor und verbesserte Menüs. Außerdem enthält diese Version einen „Achterbahn-Baukasten“. Zudem enthält die zweite Version gemäß der grafischen Möglichkeiten Nachbauten von fünf Six Flags Parks und in ihnen stehenden Achterbahnen aus dem Jahr 2002.

Seit 2014 wird, im Rahmen des OpenRCT2-Projektes, RollerCoaster Tycoon 2 als freie Software neu implementiert bzw. weiter entwickelt.[5] Dies geschieht analog zu Transport Tycoon/OpenTTD, welches ursprünglich ebenfalls von Chris Sawyer programmiert wurde. Dabei wurde das Originalspiel dekompiliert und der Quelltext anschließend überarbeitet.[6]

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den zweiten Teil des Spiels sind die Add-ons „Wacky Worlds“ und „Time Twister“ erschienen. Sie beinhalten neben neuen Attraktionen, Ständen, Baumöglichkeiten und der leicht verbesserten Grafik-Engine einen Szenarien-Editor und verbesserte Menüs.

RollerCoaster Tycoon 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: RollerCoaster Tycoon 3

RollerCoaster Tycoon 3 ist in Europa am 4. November 2004 erschienen und wurde vom Entwicklungsstudio Frontier Developments entwickelt. Mit dem dritten Teil kamen unter anderem eine 3D-Engine, welche nun für einen deutlich sichtbaren Tag- und Nachtwechsel sorgt, und die Möglichkeit, die Attraktionen aus Besuchersicht zu erleben, hinzu. Außerdem wurde ein Personen-Editor mit eingebaut, mit dem sich auch eigene Parkbesucher erstellen lassen.

RollerCoaster Tycoon 3D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. August 2011 bestätigte der n-Space die Entwicklung von RollerCoaster Tycoon 3D. Das Spiel erschien exklusiv am 26. Oktober 2012 für Nintendo 3DS. Publisher ist jedoch diesmal die Namco Bandai Partners Germany GmbH.[7]

RollerCoaster Tycoon 4 mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. März 2014 kündigte Atari per Twitter den fünften Teil der Reihe an.[8] Dieser sei für iOS, also iPhone und iPad geplant, allerdings sei auch eine PC-Fassung in Planung, die angeblich im Herbst 2014 erscheinen soll. Dass es sich bei letzterem aber auch lediglich um ein Browsergame und nicht wie bei den Vorgängern um einen Vollpreistitel handeln könnte, ließ Atari bislang noch nicht durchblicken.[9]

Im Vergleich zum Vorgänger RollerCoaster Tycoon 3 wurden zahlreiche Rückentwicklungen, wie das Fehlen einer 3D-Engine hauptsächlich sowie zahlreiche Detailfragen gemacht. Auch weil es nur für mobile Versionen konzipiert wurde, mussten an der Grafik und am Spiel insgesamt Kompromisse eingegangen werden.

Für die mobile Fassung veröffentlichte Atari außerdem einen Trailer, welcher auf YouTube allerdings überwiegend negativ bewertet wurde. [10] Seit dem 10. April 2014 ist RollerCoaster Tycoon 4 für Apple iOS, Android (Betriebssystem) und Amazon Kindle erhältlich. Das Spiel erhielt schlechte Kritiken (Metascore: 43) und wurde primär dafür kritisiert, dass es trotz des Kaufpreises von 2,69 Euro zu weiteren Mikrotransaktionen drängt.[11] Das Videospiel-Magazin GamePro vergab 19 von 100 möglichen Punkten und bezeichnet Rollercoaster Tycoon 4 als „Abzock-Geisterbahn“ und riet vom Download ab.[12]

RollerCoaster Tycoon World[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RollerCoaster Tycoon World wurde im Rahmen der Gamescom 2014 von Atari angekündigt. Das Spiel soll wieder zu den Wurzeln der RollerCoaster-Serie zurückkehren und wird unter anderem einen Koop-Modus beinhalten.[13] Das Spiel wurde anfangs von Pipeworks Software entwickelt, Atari wechselte allerdings das Entwicklerstudio und entschied sich für Area 52 Games. Am 5. März 2015 zeigte Atari erstmals die Grafik und das Gameplay des Spiels in einem Teaser-Trailer, erntete wegen einer als veraltet empfundenen Grafik jedoch viel Kritik, woraufhin man sich erneut für einen Entwicklerwechsel entschied. Seit dem 29. Juli ist Nvizzio Creations für die Entwicklung zuständig.[14] Ende September verkündete Atari den Vorverkaufsstart des sechsten Teils der Rollercoaster Tycoon-Reihe. Die Spieler wurden durch ein Beta-Wochenende in die Entwicklung des Spieles miteinbezogen. Bei dem Beta-Wochenende wurde das Tool zum Achterbahnbau getestet und im Nachhinein entsprechend des Feedbacks angepasst.[15] Der angekündigte Erscheinungstermin vom 14. Dezember 2015 konnte nicht eingehalten werden und wurde auf Anfang 2016 verschoben. Der Hersteller hat angekündigt, dass einige der als für einen Freizeitpark grundlegenden Elemente wie Wasserbahnen und Transportbahnen erst nach dem Release per kostenlosem Download nachgereicht werden. Die Ankündigung, dass zum Starttermin des Spiels nutzergenerierte Inhalte wie Dekorationselemente in das Spiel importiert werden können, wurde von den Fans in den offiziellen Foren sehr positiv aufgenommen. Der neue Teil der Strategie und Aufbausimulation erschien am 30. März 2016 als Early Access.

Entwickler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglicher Entwickler von RollerCoaster Tycoon ist Chris Sawyer, der das Spiel fast im Alleingang entwickelte. Das Spiel wurde nach seiner Aussage zu 99 % in Assembler geschrieben, lediglich die Schnittstellen zu Windows/DirectX sollen über C realisiert worden sein.[16] Im Frühjahr 1999 wurde es dann von MicroProse und Hasbro Interactive veröffentlicht. Der Nachfolger RollerCoaster Tycoon 2, auch von Chris Sawyer entwickelt, kam Ende 2002 auf den Markt und wurde von Atari SA veröffentlicht. Die Entwicklung der Add-ons zu Rollercoaster Tycoon 2 übernahm die Firma Frontier Developments. 2004 folgte dann RollerCoaster Tycoon 3 als erstes Spiel der Reihe in 3D-Grafik. Es wurde ebenfalls von Atari veröffentlicht, diesmal aber vollständig von Frontier Developments entwickelt. Chris Sawyer nahm dabei nur eine beratende Stellung ein. Der sechste Teil der Serie, mit dem Titel RollerCoaster Tycoon World, wurde ursprünglich von Pipeworks Software entwickelt, bevor die Arbeiten von Rechteinhaber Atari zu Area 52 Games verlagert wurde. Seit dem 29. Juli ist Nvizzio Creations für die Entwicklung zuständig. [17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.chrissawyergames.com/contacts.htm
  2. http://www.chrissawyergames.com/feature3.htm
  3. http://www.chrissawyergames.com/feature1.htm
  4. http://www.chrissawyergames.com/feature4.htm
  5. OpenRCT2 auf GitHub
  6. [1] OpenRCT2 - About
  7. http://www.gbase.ch/3ds/news/11375/Kurztest-Rollercoaster-Tycoon-3D-55310.html
  8. http://www.eurogamer.de/articles/2014-03-17-rollercoaster-tycoon-4-angekuendigt
  9. http://www.pcgames.de/Rollercoaster-Tycoon-4-PC-232497/News/Rollercoaster-Tycoon-4-Mobile-Ableger-fuer-iOS-Geraete-angekuendigt-1113742/
  10. https://www.youtube.com/watch?v=iomc1P7HaX8
  11. Rollercoaster Tycoon 4 Mobile Metascore auf Metacritic, abgerufen am 17. April 2014
  12. Rollercoaster Tycoon 4 Mobile - Wertung und Fazit auf GamePro, abgerufen am 17. April 2014
  13. RollerCoaster Tycoon World: Atari kündigt vollwertige PC-Fortsetzung für Anfang 2015 mit Koop-Modus an
  14. gamestar.de - Rollercoaster Tycoon World - Erneuter Wechsel des Entwicklers (abgerufen am 29. Juli 2015)
  15. gamestar.de - Rollercoaster Tycoon World - Release verschoben, Beta-Wochenende verspätet (abgerufen am 13. November 2015)
  16. Frequently Asked Questions about Chris Sawyer & Game Development. Abgerufen am 26. September 2010.
  17. Rollercoaster Tycoon World Production Blog #6. Abgerufen am 9. Juni 2015.