MicroPython

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MicroPython
Logo
Basisdaten
Paradigmen: multiparadigmatisch
Entwickler: Damien P. George
Aktuelle Version 1.18[1]  (16. Januar 2022)
Wichtige Implementierungen: ARM Cortex-M, STM32, ESP8266, ESP32, 16bit PIC, Unix, Microsoft Windows, Zephyr, JavaScript, RP2040
Beeinflusst von: Python
Lizenz: MIT-Lizenz[2]
micropython.org

MicroPython ist eine Softwareimplementierung einer Programmiersprache. Sie ist weitgehend kompatibel mit Python 3 und für den Betrieb auf einem Mikrocontroller optimiert.[3]

MicroPython ist ein in C geschriebener, vollständiger Python-Compiler und eine Laufzeitumgebung, die auf der Mikrocontroller-Hardware läuft. Enthalten ist eine Auswahl von Python-Kernbibliotheken; MicroPython enthält Module, die dem Programmierer Zugriff auf Low-Level-Hardware ermöglichen. Der Quellcode für das Projekt ist auf GitHub unter der MIT-Lizenz verfügbar. Für die Programmierung mit MicroPython gibt es inzwischen einige IDEs, z. B. µPyCraft[4] oder Thonny.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charles Bell: MicroPython for the Internet of Things [1]
  • Marwan Alsabbagh: MicroPython Cookbook [2]
  • Nicholas H. Tollervey: Programming with MicroPython, O'Reilly Media, 2017, ISBN 978-1491972731

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Release 1.18. 16. Januar 2022 (abgerufen am 27. Februar 2022).
  2. The micropython Open Source Project on Open Hub: Licenses Page. In: Open Hub. (abgerufen am 19. Juli 2018).
  3. Thomas Euler: Einstieg in MicroPython, Make Magazin 2/2019
  4. µPyCraft-IDE auf GitHub
  5. Webseite von Thonny