Microsoft HoloLens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Teile dieses Artikels scheinen seit 2015 nicht mehr aktuell zu sein: Vieles was nach der Vorstellung kam fehlt.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung: Unverständlich
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Microsoft HoloLens
Entwickler Microsoft Corporation
Betriebssystem Windows 10

Microsoft HoloLens ist eine Mixed-Reality-Brille, die dem Benutzer erlaubt, mit der Unterstützung durch ein Natural User Interface interaktive 3D-Projektionen in der direkten Umgebung darzustellen. HoloLens funktioniert auch ohne Smartphone oder zusätzlichem Computer. Als Nutzer schaut man durch transparente Bildschirme, durch die man die Projektionen sehen kann. Die hochauflösenden Projektionen stellen jedoch keine Hologramme dar und werden auch nicht durch Pixel oder Raster wie bei Samsung Gear VR oder Oculus Rift dargestellt, sondern durch projizierte Lichtpunkte. Microsoft HoloLens ist über Gesten, Sprache und Kopfbewegung zu steuern.

Aufgesetzte HoloLens

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Microsoft HoloLens wird mit der Windows Holographic Plattform des Betriebssystems Windows 10 laufen und funktioniert auch ohne separaten PC oder Kabel. Alex Kipman[1] erklärte auf der Präsentation der HoloLens, dass Microsoft neben CPU und GPU auch eine neuartige HPU (Holo Processing Unit) entwickelt hat. Diese HPU wird ausschließlich für die Berechnung der Projektionen zuständig sein. Laut aktuellen und unbestätigten Informationen wird das Betriebssystem von dem Intel Atom Chip angetrieben. Des Weiteren hat Microsoft eine Art Kinect-Sensor eingebaut, der durch die Kameras die Umgebung abscannt und eine dreidimensionale Ebene erzeugt.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Microsoft HoloLens wird über Gesten, Sprache, Kopfbewegung und kleine Knöpfe zu bedienen sein. Es wird über Kameras möglich sein, die Umgebung, Bewegungen und Gesten wahrzunehmen. Im Falle, dass die Hand hinter der eingeblendeten Projektion nicht mehr zu erkennen ist, wird an der Stelle ein Cursor-Icon eingeblendet.

Bevor man HoloLens verwenden kann, müssen bestimmte Einstellungen vorgenommen werden. So besteht das Gehäuse aus zwei Ringen, einem inneren und einem äußeren. Wie bei einer Baseballkappe wird das Gehäuse so eingestellt, dass es komfortabel auf dem Kopf sitzt. Danach muss man das Sichtfeld einstellen, damit man eine optimale Darstellung der Projektionen erreicht. Das kann ein wenig Zeit kosten, ist aber Microsoft zufolge eine der wichtigsten Einstellungen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. Januar 2015 zeigte Microsoft die HoloLens im Rahmen der Präsentation von Windows 10, in dem sie unter anderem für das Spiel Minecraft und Windows-10-Funktionen zum Einsatz kam. Inzwischen hat Microsoft Minecraft speziell für die HoloLens gekauft. Auf der Entwicklerkonferenz BUILD 2015 präsentierte Microsoft den weiterentwickelten Prototyp der HoloLens, der auch ohne Kabel funktionierte, so wie es beim Serienprodukt der Fall sein wird. [3]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis jetzt konnte die HoloLens erst von einzelnen Personen und auf Microsofts Entwicklerkonferenz Build getestet werden. Diese Tester kritisierten das Sichtfeld von 30 bis 40 Grad, was die ihnen zufolge ansonsten gute Qualität der Projektionen einschränkt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Microsoft HoloLens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Everything you need to know about Microsoft's Alex Kipman (englisch)
  2. http://www.wearvision.de/wearables/smartglasses/microsoft-hololens
  3. https://www.heise.de/newsticker/meldung/HoloLens-Augmented-Reality-Brille-fuer-Windows-10-2525390.html
  4. HoloLens – Enttäuschung oder Offenbarung? Das sagen die Tester. In: WindowsUnited. Abgerufen am 24. Juli 2015.