Mighty Oaks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mighty Oaks
Mighty Oaks auf dem Kosmonaut Festival
Mighty Oaks auf dem Kosmonaut Festival
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Deutschland
Genre(s) Folk, Alternative
Gründung 2010
Website mightyoaksmusic.com
Gründungsmitglieder
Ian Hooper
Gesang, Banjo, Akustikgitarre, Gitarre, Mandoline, Keyboard
Claudio Donzelli
Gesang, Bass
Craig Saunders

Mighty Oaks (deutsch etwa: „Mächtige Eichen“) sind eine Folk-Band aus Berlin, bestehend aus Ian Hooper, Claudio Donzelli und Craig Saunders. Ihren Durchbruch feierten sie 2014 mit ihrem Top-10 Album Howl.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger und Songschreiber Ian Hooper stammt aus Washington, dem nördlichsten Bundesstaat der US-amerikanischen Westküste. Er wuchs in einem Ort 40 Meilen südlich von Seattle auf, studierte zunächst in Portland, dann in München. Seit 2008 lebt er fest in Deutschland. Seine Mitstreiter Claudio Donzelli, gebürtiger Italiener und den aus England stammenden Craig Saunders traf er bei Auftritten in Hamburg. Nach und nach zogen alle drei nach Berlin. Nach verschiedenen Studiengängen und Jobs beschlossen sie, sich ganz auf die Musik zu konzentrieren. Die Songs sind durch dreistimmigen Satzgesang und den Einsatz von akustischen Gitarren und Mandolinen geprägt.

2010 veröffentlichte die Band ihre erste EP Mighty Oaks EP (auch bekannt als Driftwood Sea), die in Donzellis Wohnzimmer aufgenommen wurde, via Soundcloud. 2012 nahm die Band die EP Just One Day auf und spielte Konzerte mit den Kings of Leon, Dry the River, den Shout Out Louds und Chvrches im Rahmen der Introducing! Tour. Am 5. Juli 2013 wurde die Just One Day-EP in Eigenregie und ohne Label veröffentlicht. Das gleichnamige Lied erreichte Platz 87 der deutschen Singlecharts, obwohl es nicht als Single ausgekoppelt wurde.[1] Die Mighty Oaks traten unter anderem beim Berlin Festival, MS Dockville, Lollapalooza Chicago und Berlin und Zürich Open Air auf. 2014 begann die Band ihre erste Solotour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Mighty Oaks wirkten unter anderem an der Filmmusik von Die Summe meiner einzelnen Teile von Hans Weingartner mit.[2] Das Debütalbum Howl erschien am 28. Februar 2014 und erreichte auf Anhieb die Top 10 der deutschen Albumcharts. Am 24. März 2017 veröffentlichten sie über Capitol/Vertigo ihr zweites Album Dreamers[3], das die Top 20 der deutschen Albumcharts erreichte[4], nur wenige Monate später, am 3. November 2017, erfolgte die Veröffentlichung ihrer Storm EP. Im Sommer 2018 spielten sie auf diversen europäischen Festivals, darunter das Hurricane Festival und Southside Festival, sowie dem Milky Chance & Friends Open Air in Berlin.

Im Mai 2021 traten sie beim Free European Song Contest 2021 an.

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2014 Howl
Capitol Records / Vertigo Records (UMG)
DE10
(10 Wo.)DE
AT39
(4 Wo.)AT
CH10
(15 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2014
2017 Dreamers
Capitol Records / Vertigo Records (UMG)
DE17
(2 Wo.)DE
AT28
(1 Wo.)AT
CH38
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
2020 All Things Go
BMG Rights Management (BMG)
DE29
(2 Wo.)DE
CH26
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2020
2021 Mexico
Howl Records (Sony)
DE10
(5 Wo.)DE
AT19
(2 Wo.)AT
CH11
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mighty Oaks – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mighty Oaks – Just One Day. In: offiziellecharts.de. Abgerufen am 13. April 2021.
  2. Trailer von Die Summe meiner einzelner Teile mit Filmmusik von Mighty Oaks
  3. Mighty Oaks |. In: www.universal-music.de. (universal-music.de [abgerufen am 20. Juli 2017]).
  4. Offizielle Deutsche Charts - Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 20. Juli 2017 (deutsch).