Milan Zaviačič

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Milan Zaviačič (* 17. Mai 1940 in Brünn, heute Tschechien; † 9. Januar 2010 in Bratislava, heute Slowakei) war ein slowakischer Mediziner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er das Gymnasium in Hodonín besucht hatte, studierte er 1957 bis 1963 an der Comenius-Universität Bratislava. Dort war er ab 1981 Dozent, später Professor und Leiter des Instituts für Pathologie. Er leistete einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung des physiologischen Hintergrundes der Weiblichen Ejakulation, indem er die Funktion der Paraurethraldrüse („weibliche Prostata“) untersuchte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (als Herausgeber): Kompendium patológie, 2 Bände, mehrere Auflagen, ab 1993

Englischsprachige Aufsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (mit Alexandra Zaviačičová, Igor Karol Holoman und Ján Molčan): Female urethral explusions evoked by local digital stimulation of the G-spot. Differences in the response patterns, in: The Journal of Sex Research, Jg. 24.1988, S. 311–318 (erste Seite online auf JSTOR)
  • (mit Beverly Whipple): Update on the Female Prostate and the Phenomenon of Female Ejaculation, in: The Journal of Sex Research, Jg. 30.1993, S. 148–151 (erste Seite online auf JSTOR)
  • (mit V. Jakubovska, M. Belosovic u. a.): Ultrastructure of the normal adult human female prostate gland (Skene's gland), in: Anatomy and Embryology, Jg. 201.2000, S. 51–61

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]