Milltown-Friedhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milltown-Friedhof
Ein steinernes Keltisches Kreuz am Eingang des Friedhofs

Der Milltown-Friedhof (irisch: Reilig Bhaile an Mhuilinn) ist ein großer katholischer Friedhof in West-Belfast, Nordirland, mit einer Fläche von 220.000 m².

Lage und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Friedhof liegt bei Ballymurphy, einer Vorstadt von Belfast, zwischen der Falls Road und dem M1 Motorway. Es handelt sich um einen historischen Friedhof, der 1869 eröffnet wurde und auf dem etwa 200.000 Bürger von Belfast beerdigt sind, die meisten irische Katholiken. Über 85.000 Personen liegen in den Grabfeldern[1], die als poor ground (Armengräber) bezeichnet werden. Ein Teil von ihnen starb 1918 und 1919 an den Folgen der Spanischen Grippe.

Auf dem Friedhof fanden häufig Beerdigungen paramilitärischer Aktivisten der IRA und INLA statt. Im Jahr 1988 wurde der Friedhof über Nordirland hinaus gekannt, als Michael Stone, ein militanter protestantischer Fanatiker aus Nordirland, auf dem Friedhof einen Anschlag verübte. Ziel des Anschlags waren die Trauergäste der Beerdigung dreier Aktivisten der IRA (Dan McCann, Seán Savage und Mairéad Farrell), die von der britischen Spezialeinheit SAS in Gibraltar während der Operation Flavius erschossen worden waren. Der Tod der IRA-Mitglieder wurde später vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als unrechtmäßig beurteilt.[2] Stone warf Handgranaten auf die Trauergäste und erschoss mit einer Pistole drei Personen und verletzte etwa 60.[3] Der Vorgang wurde von einer Filmkamera festgehalten.

Seit 2007 werden überwucherte Grabfelder auf dem großen Friedhof freigelegt und bedeutende Grabsteine restauriert.

Grabfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Friedhof ist in Grabfelder eingeteilt, wovon jedes etwa die Größe eines Fußballfeldes hat. Die wichtigsten sind:

Zur Beerdigung des IRA-Mitglieds Bobby Sands, der im Hungerstreik von 1981 starb, kamen etwa 100.000 Personen. Zahlreiche IRA-Aktivisten sind auf dem Grabfeld New Republican Plot und im County Antrim Memorial Plot beigesetzt, wie auch in Familiengräbern.[5] Beerdigt ist auch die Suffragettin, Gewerkschafterin und Sozialistin Winifred Carney[6], der bekannte irische Nationalist Joe Devlin, wie auch die Opfer des deutschen Luftangriffs auf Belfast[7] sind dort beigesetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Poor Graves auf milltowncemetery.com. Abgerufen am 1. Dezember 2010
  2. Urteil auf UK Law Online. Abgerufen am 1. Dezember 2010
  3. BBC-News vom 14. November 2008. Abgerufen am 1. Dezember 2010
  4. Robert Kerr: Republican Belfast. A Political Tourist’s Guide. (PDF, 848 KB, englisch), S. 66 (Abgerufen am 27. Dezember 2011).
  5. a b Republicanism and Milltown auf milltowncemetery.com. Abgerufen am 29. Dezember 2011
  6. Winifried Carney auf milltowncemetery.com. Abgerufen am 1. Dezember 2010
  7. Victims of the Swastika auf milltowncemetery.com. Abgerufen am 1. Dezember 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Milltown Cemetery – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 54° 34′ 58″ N, 5° 58′ 28″ W