Miloš Marić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Miloš Marić
Personalia
Geburtstag 5. März 1982
Geburtsort Titovo UžiceSFR Jugoslawien
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
bis 2000 FK Sloboda Užice
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2000 FK Sloboda Užice 7 0(0)
2000–2001 FK Remont Čačak 24 0(4)
2002–2004 Zeta Golubovci 63 0(8)
2004–2007 Olympiakos Piräus 57 0(2)
2007–2009 KAA Gent 76 (17)
2010 VfL Bochum 21 0(0)
2011–2012 Lierse SK 45 0(4)
2012–2013 Sporting Lokeren 34 0(6)
2013–2016 Waasland-Beveren 80 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2005 Serbien und Montenegro 7 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Dezember 2017

2 Stand: 15. Dezember 2017

Miloš Marić (* 5. März 1982 in Titovo Užice) ist ein ehemaliger serbischer Fußballnationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miloš Marić ist seit 2002 Profi, seine erste Profistation war Zeta Golubovci in Montenegro. 2004 wurde Marić’ Talent von Olympiakos Piräus entdeckt, wo er in drei Jahren 57 Spiele absolvierte und zwei Tore erzielte. Mit Olympiakos Piräus errang er von 2005 bis 2007 drei Mal den Meistertitel in der Super League, der höchsten griechischen Liga. Außerdem wurde er 2005 und 2006 griechischer Pokalsieger.

2007 wurde er vom belgischen Erstligisten KAA Gent verpflichtet. Dort war er gesetzter Spielmacher und erzielte in 76 Spielen 17 Tore, davon sechs in der ersten Hälfte der Saison 2009/2010. Trotz der Versuche von KAA Gent, ihrem Mittelfeldspieler einen neuen Vertrag zu geben, wechselte Marić 2010 zum deutschen Bundesligisten VfL Bochum. Hier ersetzte er Shinji Ono. In der Winterpause 2010/11 unterschrieb Marić einen Zweieinhalbjahres-Vertrag beim Lierse SK.[1] Nach Stationen bei Sporting Lokeren und Waasland-Beveren beendete er 2016 seine Spielerkarriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marić gab sein Länderspieldebüt am 18. August 2004 gegen Montenegro, wo er 19 Minuten vor Schluss eingewechselt wurde. Danach bestritt er bis 2005 sechs weitere Länderspiele.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Griechischer Meister: 2005, 2006, 2007
  • Griechischer Pokalsieger: 2005, 2006
  • Belgischer Pokalsieger: 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Milos Maric signs for Lierse (englisch) lierse.com, abgerufen am 17. Dezember 2010.