Milwaukee Art Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Milwaukee Art Museum
Interior Milwaukee Art Museum.jpg

Das Milwaukee Art Museum (MAM) ist ein Kunstmuseum in Milwaukee, Wisconsin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Museumsgeschichte beginnt 1888 mit der Gründung der Milwaukee Art Association durch deutsche Künstler. Der Unternehmer und Kunstsammler Frederick Layton erbaute die heute nicht mehr bestehende Layton Gallery.

Mäzene spendeten dazu ihre Sammlungen, vorab Alexander Mitchell, weiter Richard und Erna Flagg (Renaissance, Mittelalter und Haitianische Volkskunst), René von Schleinitz (Deutsche und Österreichische Gemälde des 19. Jahrhunderts), Maurice und Esther Leah Ritz, (Expressionismus), Anthony Petullo, (Amerikanische und Europäische Volkskunst) und Harry L. Bradley, (Europäische und Amerikanische Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts).

1911 wurde das Milwaukee Art Institute, ein weiteres Gebäude gebaut, um Ausstellungen und weitere Sammlungen unterzubringen. Das Institut wurde direkt neben der Layton Art Gallery gebaut.

Neubau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das neue Museumsgebäude des Architekten Santiago Calatrava wurde am 4. Mai 2001 eröffnet. Das Gebäude, der Architekt und die verantwortlichen Ingenieure erhielten 2003 den Outstanding Civil Engineering Achievement Award der ASCE sowie 2004 den Outstanding Structure Award der IABSE. Das ältere Gebäude aus dem Jahr 1957 wurde von Eero Saarinen entworfen.

Im Besitz des Museums befinden sich rund 35.000 Objekte, auch zahlreiche Werke von Georgia O’Keeffe, außerdem Gemälde und Zeichnungen unter anderem von Gustave Caillebotte, Nardo di Cione, Francisco de Zurbarán, Jean-Honoré Fragonard, Winslow Homer, Auguste Rodin, Edgar Degas, Claude Monet, Henri de Toulouse-Lautrec, Frank Lloyd Wright, Pablo Picasso, Joan Miró, Mark Rothko, Robert Gober und Andy Warhol.

Europäische Künstler sind vertreten durch: Francesco Botticini, Antonio Rotta, Jan Swart van Groningen, Ferdinand Bol, Jan van Goyen, Hendrick Cornelisz. van Vliet, Franz von Lenbach, Ferdinand Waldmüller, Carl Spitzweg, Christian Ludwig Bokelmann ("Zerbrochene Bank"), William-Adolphe Bouguereau, Jean-Léon Gérôme, Gustave Caillebotte, Camille Pissarro, Alfred von Wierusz-Kowalski ("Winter in Russland"), Jules Bastien-Lepage ("Die Holzsäger"), und Max Pechstein.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Street Seen - The Psychological Gesture in American Photography; Katalog: Prestel Verlag, München und New York

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Milwaukee Art Museum – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 43° 2′ 22″ N, 87° 53′ 50″ W