Mina und die Traumzauberer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelMina und die Traumzauberer
OriginaltitelDrømmebyggerne
Produktionsland Dänemark
Originalsprache Dänisch
Erscheinungsjahr 2020
Länge 81 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
Stab
Regie Kim Hagen Jensen
Drehbuch Søren Grinderslev Hansen
Produktion Nynne Selin,
Sunit Parekh
Musik Kristian Eidnes Andersen
Schnitt Claudia Herrendorf,
Michael Schlichtmann
Synchronisation

Mina und die Traumzauberer (Originaltitel: Drømmebyggerne) ist ein dänischer Kinderfilm aus dem Jahr 2020.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als eines Tages die Freundin von Minas Vater mitsamt ihrer Tochter Jenny einzieht, will Mina beide loswerden. Dann entdeckt Mina eines Nachts eine Welt, die nur hinter ihren Träumen existiert. Dort leben die Traumzauberer, die unsere Träume über Theaterstücke steuern. Mina nutzt dies aus, um Jennys Träume zu beeinflussen. Doch dann wacht Jenny nicht mehr auf. Nun muss Mina ihre Familie retten.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Dänischer Sprecher Deutscher Sprecher
Mina Emilie Kroyer Koppel Meri Dogan
Jenny Caroline Vedel Julia Beautx
Helene Ditte Hansen Daniela Bette-Koch
John Rasmus Botoft Tobias Brecklinghaus
Gaff Martin Buch Martin Reinl
Karen Alberte Winding Ilya Welter
Inspektor Peter Rütten
Traumbauer Volker Niederfahrenhorst
Griesgram Hans Bayer
Verkäuferin Kristin Hesse
Jennys Vater Heiko Obermöller
Milo Michael-Che Koch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Mina und die Traumzauberer. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 197942/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen