Mindelo (Turiscai)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mindelo
Der Suco Mindelo liegt im Südwesten des Verwaltungsamts Turiscai.
Daten
Fläche 19,73 km²[1]
Einwohnerzahl 593 (2015)[1]
Chefe de Suco Marcelo Barreto
(Wahl 2009)
Aldeias Einwohner (2015)[1]
Aidila 72
Binani 96
Maubissi 188
Orcenaco 237
Maubissi (Osttimor)
Maubissi
Maubissi
Koordinaten: 8° 54′ S, 125° 42′ O

Mindelo ist ein osttimoresischer Suco im Verwaltungsamt Turiscai (Gemeinde Manufahi).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mindelo
Orte Position[2] Höhe
Aidila 8° 54′ S, 125° 43′ O 784 m
Binani 8° 53′ S, 125° 43′ O 848 m
Maubissi 8° 54′ S, 125° 42′ O 901 m
Orcenaco 8° 53′ S, 125° 42′ O 1146 m

Vor der Gebietsreform 2015 hatte Mindelo eine Fläche von 15,47 km².[3] Nun sind es 19,73 km².[1] Der Suco liegt im Südwesten des Verwaltungsamts Turiscai. Nördlich befindet sich der Suco Aitemua, nordöstlich der Suco Beremana und östlich der Suco Orana. In Südosten grenzt Mindelo an das Verwaltungsamt Fatuberlio mit seinem Suco Fahinehan, im Süden an das Verwaltungsamt Same mit seinem Suco Tutuluro und im Westen an das zur Gemeinde Ainaro gehörende Verwaltungsamt Maubisse mit seinem Suco Manetú. Die Ostgrenze von Mindelo bildet der Sui, ein Nebenfluss des Caraulun, der hier noch einen Zufluss erhält.[4]

Größere Straßen, die den Suco mit der Außenwelt verbinden, fehlen. So mussten für die Parlamentswahlen in Osttimor 2007 die Wahlurnen zum Wahllokal in der Grundschule Escola Primaria Mindelo mit einem Hubschrauber hingebracht und wieder abgeholt werden.[5] An der Nordgrenze liegt das Dorf Orcenaco (Orsenaco), im Süden die Orte Maubissi (Maubisse, Maubesi, Maubessi) und Aidila und im Osten das Dorf Binani.[6]

Im Suco befinden sich die vier Aldeias Aidila, Binani, Maubissi und Orcenaco.[7]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Suco leben 593 Einwohner (2015), davon sind 300 Männer und 293 Frauen. Die Bevölkerungsdichte beträgt X30,1 Einwohner/km². Im Suco gibt es 85 Haushalte.[1] Über 50 % der Einwohner geben Mambai als ihre Muttersprache an, etwas weniger als 50 % Tetum Prasa. Die restliche Bevölkerung spricht Sa’ane, Idalaka, Habun oder Atauru.[8]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australische Soldaten brennen Hütten in Maubissi nieder (Ende 1942)

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Portugiesisch-Timor von den Japanern besetzt und wurde Schauplatz der Schlacht um Timor, in der australische Kommandos und ein Teil der Bevölkerung in Guerillataktik gegen die Besatzer kämpften. Am 12. Dezember 1942 brannten australische Soldaten mehrere Hütten von pro-japanischen Timoresen nieder, damit diese nicht als Basis für die Japaner dienen konnten.

Nicolau dos Reis Lobato, der Präsident Osttimors und Führer der Widerstandsbewegung gegen die Indonesier wurde in Mindelo am 31. Dezember 1978 von der indonesischen Armee gestellt und kam dabei ums Leben.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Luís Fatima zum Chefe de Suco gewählt.[9] Bei den Wahlen 2009 gewann Marcelo Barreto.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  3. Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  4. Timor-Leste GIS-Portal (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  5. Liste der Wahllokale zu den Parlamentswahlen in Osttimor 2007 (PDF-Datei; 118 kB)
  6. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 523 kB)
  7. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) (portugiesisch; PDF; 323 kB)
  8. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Mindelo (tetum; PDF; 8,4 MB)
  9. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google