Lakalei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lakalei

Gesprochen in

Osttimor
Sprecher 3.669[1]
Linguistische
Klassifikation
  • Lakalei
Offizieller Status
Sonstiger offizieller Status in: OsttimorOsttimor Osttimor (Nationalsprache)
Sprachcodes
ISO 639-1:

lka

Lakalei ist eine malayo-polynesische Sprache, die vor allem in der osttimoresischen Gemeinde Manufahi gesprochen wird.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anteil von Idaté-Muttersprachlern in den Sucos Osttimors

Lakalei ist eine der zu den Idalaka-Sprachen zusammengefassten austronesischen Sprachen, die große Ähnlichkeiten zueinander aufweisen. Gemeinsam sind sie in der Verfassung Osttimors als Nationalsprache anerkannt und genießen daher einen besonderen Schutz. Diese Dialekte sind nahe verwandt mit Tetum und Habun und haben auch viele Gemeinsamkeiten mit Galoli. Idalaka ähnelt auch dem Kemak so weit, dass es einige archaische Merkmale (z. B. persönliche Vorsilben in Verben) aufweist, die in Mambai und Tokodede bereits verschwunden sind.[2]

Lakalei wird hauptsächlich in der Gemeinde Manufahi gesprochen und hier vor allem in den Sucos Fahinehan (95 % der Bevölkerung) und Bubussuso (96 %) im Verwaltungsamt Fatuberlio und im Suco Aituha (85 %) im Verwaltungsamt Alas. In anderen Sucos von Fatuberlio, im Norden des Verwaltungsamts Same und in den Sucos Samoro und Uma Boco (Verwaltungsamt Barique, Gemeinde Manatuto) bilden Lakalei-Sprecher eine Minderheit. Bei der Volkszählung von 2015 registrierte man 3.669 Muttersprachler.[1]

Die Zahlen in Lakalei
Zahl Lakalei
1 isa
2 rua
3 telu
4 aat
5 lima
6 neen
7 hitu
8 ualu
9 sia
10 sakulu

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Geoffrey Hull: The Languages of East Timor: Some Basic Facts (Memento vom 19. Januar 2008 im Internet Archive)