Minentaucher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Minentaucher beim Entschärfen einer Ankertaumine
Vorbereitung zum Bergen einer Grundmine

Minentaucher sind militärische Taucher, deren Hauptaufgabe die Beseitigung von militärischen Seekampfmitteln wie Seeminen und anderen Unterwassersprengsätzen durch Entschärfung oder Sprengung ist.[1]

Aufgaben und Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Aufgaben von Minentauchern gehören:[2][3]

  • Kampfmittelbeseitigung zu Wasser und an Land, insbesondere Beseitigung der vom Gegner an Schiffsrümpfen und Unterwasseranlagen angebrachten Sprengkörper
  • Suche, Klassifizierung und Beseitigung oder Bergung von Unterwasserwaffen wie Seeminen oder Sprengkörpern im Wasser.

Minentaucher sind in den meisten Ländern in Spezialeinheiten zusammengefasst. Sie werden von Land oder von Bord aus eingesetzt.[1] Minenjagdboote führen im Minenabwehreinsatz stets ein Minentaucherteam mit. Spezielle Minentaucherboote dienen der Ausbildung und dem Einsatz von Minentauchern[2]

Minentauchergruppierungen verschiedener Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Minentaucher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Definition im Marineglossar des Deutschen Maritimen Instituts, abgerufen am 17. Juni. 2018
  2. a b Hendrik Killi: Minensucher der deutschen Marine. Mittler, Hamburg u. a. 2002, ISBN 3-8132-0785-4. S. 179 f.
  3. U.S. Navy: Diving Manual Revision 7 (1 December 2016); A Navy Diving Supervisor’s Guide for Safe and Productive Diving Operations; and Guidance For Diving In Contaminated Waters, Kapitel 6, Seite 5