Mirjana Spoljaric Egger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mirjana Spoljaric Egger, April 2022 (Mitte)

Mirjana Spoljaric Egger (geboren im heutigen Kroatien[1]) ist eine Schweizer Diplomatin. Sie war beigeordnete Generalsekretärin und stellvertretende Administratorin beim Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) sowie Direktorin des UNDP-Regionalbüros für Europa und die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten. Sie wurde im August 2018 vom Generalsekretär der Vereinten Nationen in diese Position berufen und übernahm ihr Amt im Oktober 2018.[2] Seit 1. Oktober 2022 ist sie als erste Frau in diesem Amt Präsidentin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirjana Spoljaric Egger studierte Philosophie, Wirtschaft und Völkerrecht an der Universität Basel und Universität Genf. Das Studium beendete sie mit dem Master. Im Anschluss war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel beschäftigt. Im Jahr 2000 trat sie in das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten ein, wo sie verschiedene Positionen bekleidete, unter anderem in Bern und New York. Von 2004 bis 2006 unterrichtete sie im Fachbereich Soziologie an der Universität Luzern zum Thema Global Governance gelehrt.[3]

Sie arbeitete im Rahmen ihrer diplomatischen Karriere zunächst in der Schweizer Botschaft in Kairo und war Desk Officer für die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung und die nukleare Sicherheit in Mittel- und Osteuropa. In den Jahren 2010 bis 2012 war Mirjana Spoljaric als Senior Adviser beim Büro des UNO-Generalkommissars für das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge und Flüchtlinge (UNRWA) nach Amman entsandt.

Zuletzt war sie Botschafterin, Leiterin der Abteilung für Vereinte Nationen und Internationale Organisationen. Sie vertrat die Schweiz bei den Verhandlungen über die UNO-Reformen und den UNO-Haushalt, im Sicherheitsrat, in der Generalversammlung, im Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen, in der Kommission für Friedenskonsolidierung, im Menschenrechtsrat und im UNO-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung.

Im November 2021 wählte die Versammlung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz Spoljaric Egger mit Wirkung zum 1. Oktober 2022 als Nachfolgerin von Peter Maurer zur Präsidentin des Komitees. Sie ist die erste Frau in diesem Amt.[4]

Sie ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Isabel Pfaff: Erste Frau an der Spitze seit 160 Jahren. In: SZ.de, 26. November 2021.
  2. Botschafterin Mirjana Spoljaric Egger zur beigeordneten Generalsekretärin beim UNDP ernannt. In: admin.ch – Der Bundesrat. Das Portal der Schweizer Regierung. Bundeskanzlei der Schweiz, abgerufen am 30. April 2020.
  3. Mobilising UNESCO Chairs in Natural Sciences for Policy Action towards the 2030 Agenda. Mirjana Soljaric. In: unesco.org. Abgerufen am 30. April 2020 (englisch).
  4. ICRC elects new president. 25. November 2021, abgerufen am 25. November 2021 (englisch).