Mittelalterpfad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittelalterpfad
Daten
Länge 8,6 kmdep1
Lage Kreis Birkenfeld
Start-/Zielpunkt Holzportal am Parkplatz „Bachweg“ in Herrstein
49° 46′ 53″ N, 7° 20′ 18″ O
Typ Rundwanderweg
Höhenunterschied 300 mdep1
Höchster Punkt 455 m ü. NN
Niedrigster Punkt 308 m ü. NN
Schwierigkeitsgrad mittel
Jahreszeit Ganzjährig
Aussichtspunkte Aussichtsturm Herrstein
Besonderheiten Herrstein, Naturdenkmal Jammereiche, Aussichtsturm Herrstein, Rabenkanzel

Der Mittelalterpfad ist ein Rundwanderweg bei Herrstein im Hunsrück. Er gehört zu den von den örtlichen Tourismus-Veranstaltern so genannten Traumschleifen im Wegesystem des Saar-Hunsrück-Steigs und führt um Herrstein herum. Der Pfad wurde als „Deutschlands schönster Wanderweg 2010“ in der Kategorie „Touren“ ausgezeichnet.[1]

Charakteristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pfad verläuft von der historischen Kleinstadt Herrstein (Start- und Zielpunkt) über rund 8,5 km durch größtenteils naturnahe Wege (72 % natürlicher Untergrund) in unmittelbarer Nähe der Gemeinden Niederhosenbach und Breitenthal. Auf dem Pfad werden durch Schautafeln mehrere Bezüge zum Mittelalter (wie Loretta von Sponheim oder Hildegard von Bingen) hergestellt. Der Weg selbst ist sehr abwechslungsreich und wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 84 Erlebnispunkten bewertet.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wanderung beginnt im historischen Städtchen Herrstein in der Hauptstraße gegenüber dem Parkplatz Bachweg am hölzernen Eingangstor des Mittelalterpfades.[2] Der Weg führt durch den mittelalterlichen Ortskern mit seinen restaurierten Fachwerkhäusern. Vorbei am „Oberwörresbacher Kirchenpförtchen“ und dem „Hankelbrunnen“ erreicht er durch einen Wehrgang den Uhrturm, das Wahrzeichen Herrsteins. Der Weg biegt dann nach links in die Uhrturmgasse ab, wendet sich dann nach rechts in den Schlossweg und erreicht den Rathausplatz, über dessen Fachwerkfassaden sich der Schinderhannesturm erhebt. Schließlich passiert er den Pranger und führt über die Stufen zur Schlosskirche hinauf (Tafel mit der Geschichte der Loretta von Sponheim).

Der Weg führt weiter durch den Wald hin zu einer offenen Landschaft mit weitem Ausblick auf die umliegenden Felder, Wälder und Dörfer. Weiter geht es über die Felder, entlang des Waldrandes und schließlich über eine kleine Holzbrücke über den Hosenbach. An der Weggabelung weist eine Informationstafel auf das nahe Örtchen Niederhosenbach hin, dem wahrscheinlichen Geburtsort der berühmten Hildegard von Bingen.

Nach einer weiteren Strecke durch den Wald wird in wenigen Minuten das Naturdenkmal Rabenkanzel erreicht. Dann geht es weiter bergauf durch den Wald vorbei an der Ortsgemeinde Breitenthal. Weiter geht es bergauf zwischen offenen Feldern zum Naturdenkmal Jammereiche. Anschließend erreichen man den zweistöckigen Herrsteiner Aussichtsturm mit überdachtem Rastplatz.

Weiter geht es auf gewundenen schmalen Wegen hinab Richtung Herrstein. In Herrstein angekommen folgt der Weg dem Fischbach durch die Gärten und kehrt schließlich zum Ausgangspunkt zurück.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Historischer Ortskern von Herrstein (Führungen von Mai bis Oktober immer donnerstags 16:30 Uhr sowie samstags 14:30 Uhr, ab Uhrturm)
  • Nähe zu Niederhosenbach (vermutlicher Geburtsort von Hildegard von Bingen)
  • Naturdenkmal Rabenkanzel, ein steil abfallender Quarzitdurchbruch in der Nähe der Gemeinde Niederhosenbach
  • Naturdenkmal Jammereiche bei Breitenthal (Schauplatz eines Ereignisses während des Dreißigjährigen Krieges)
  • Aussichtsturm Herrstein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traumschleife Mittelalterpfad ist Deutschlands schönster Wanderweg 2010. In: Trierischer Volksfreund, 13. August 2010. Abgerufen am 19. Januar 2014.
  2. Traumschleife Mittelalterpfad. Tourenplaner Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 19. Januar 2014.