Moguntia (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Moguntia (Gewürzwerk))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MOGUNTIA FOOD GROUP

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1903
Sitz
Mitarbeiterzahl ca. 800 (2019)
Branche Lebensmittelindustrie, Gewürzindustrie
Website moguntia.com

Die Moguntia Food Group AG (Eigenschreibweise MOGUNTIA FOOD GROUP) ist ein Hersteller von würzenden Lebensmitteln, welcher sich auf die Produktion und den Vertrieb von Produkten für die Zielmärkte Fleischerhandwerk, Fleischwarenindustrie, Lebensmittelindustrie, Lebensmitteleinzelhandel sowie Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung konzentriert.[1]

Moguntia wurde 1903 vom Fleischer Friedrich Buchholz in Mainz gegründet und ist ein Anbieter von würzenden Lebensmitteln aller Art.[2] Den Namen Moguntia leitete er von dem alten römischen Namen für die Stadt Mainz, Mogontiacum, ab. Das kontinuierliche Wachstum des familiengeführten Unternehmens zu einer Unternehmensgruppe mit mehreren Marken, führte 2017 zur Gründung der Dachorganisation Moguntia Food Group. Die Moguntia Food Group produziert unter anderem in Kirchbichl (Österreich), Georgsmarienhütte (Deutschland), Gossau ZH (Schweiz) und Hetton-Le-Hole (Großbritannien).[3]

Niederlassungen und Vertretungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Deutschland und Österreich, zählen hauptsächlich osteuropäische Länder wie Russland, Polen, Ukraine und Kasachstan, aber auch Japan und der Nahe Osten zum Geschäftsgebiet.

Werk in Kirchbichl

Gewürzmühle Mainz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moguntia-Werke Gewürzmühle in Zahlbach (Mainz)[4]

Die alte Gewürzmühle in dem heute zu den Mainzer Stadtteilen Bretzenheim und Oberstadt gehörenden Zahlbach wurde in den 1930er Jahren bezogen und ist seit 2001 stillgelegt. Anfangs diente das im Jahr 1925 erbaute Gebäude einer Schuhfabrik. Der Gebäudekomplex wurde 1938 und 1950 in die heutige U-Form gebracht; der Gewürzmühlturm (1952) bildete hierbei die optische Mitte.

Nach der Stilllegung haben in dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude mehrere Kunstausstellungen stattgefunden. Seit Oktober 2006 liefen die Abbrucharbeiten auf dem Gelände, wobei der unter Denkmalschutz stehende Mahlturm erhalten blieb. Nachdem die übrigen Gebäude vollständig abgerissen wurden, wurde bis 2009 auf dem Gelände eine 137 Wohnungen umfassende Wohnanlage gebaut, in die der renovierte Mahlturm integriert wurde.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktpalette reicht von Roh-, Wurst-, Dekor-, Feinkost-, bis zu Haushaltsgewürzen. Ebenso zählen Aromen und Lebensmittelzusatzstoffe dazu. Auch Hilfsmittel wie Kutterhilfsmittel, Umrötehilfsmittel, Geschmacksveredler, Emulgatoren, Starterkulturen etc. gehören zum Sortiment. Daneben werden auch fertige Marinaden, Saucen, Fix-Produkte wie Suppen und Brühen angeboten.

Innovationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.
  • 1895: Erste Wurstgewürzmischungen wurden von Friedrich Buchholz in Rezepturen festgelegt und standardisiert abgepackt.
  • 1948: Patentanmeldung von Phosphaten als Kutterhilfsmittel (Perfektin)
  • 1949: Erfindung von Farbfest: Zugabe von Ascorbinsäure als Umrötehilfsmittel bei der Produktion von Wurstwaren
  • 1954: Patentierung des Kältemahlverfahrens für Gewürze (Friosafe)
  • 1955: Erfindung der Clean Tec Dampfentkeimung, zur Abtötung der Mikroorganismen
  • 1971: Einführung des grenzflächenaktiven Leberwurstemulgators Optimix
  • 1977: Markteinführung von Fixreif, ein Rohwurst-Schnellreifesystem
  • 1984: Einführung des universellen Optiprall Brühwurstemulgators
  • 1988: Produktion der ersten thermisch behandelten, keimreduzierten Gewürzmischungen für die Rohwurstproduktion
  • 1991: Markteinführung von Bindus, erstes patentiertes deklarationsfreies Kutterhilfsmittel
  • 1999: Einführung von neuen Starterkulturen, die einen idealen Reifeverlauf bei streichfähigen Rohwürsten ermöglichen (Redstart)
  • 2001: Einsatz der neuartigen Gridmaster-Technologie: Trocknen, Räuchern und Garen von Kochpökelwaren in einem Arbeitsgang
  • 2006: Anmeldung der ersten flüssigen Umrötetechnologie (Farbfest liquid Rubin)
  • 2007: Markteinführung von Zartling CL fruchtig, ein Fleischveredler auf Basis von Fruchtextrakten
  • 2008: Entwicklung von verschiedenen Pestosorten als Würfel bzw. Granulat

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HOME - MOGUNTIA - Willkommen in der Welt des guten Geschmacks! Abgerufen am 18. November 2019.
  2. Über Uns. In: MOGUNTIA. Abgerufen am 19. September 2019.
  3. MOGUNTIA FOOD GROUP. In: MOGUNTIA. Abgerufen am 19. September 2019.
  4. Über Uns. In: MOGUNTIA. Abgerufen am 19. September 2019.

Koordinaten: 49° 59′ 37″ N, 8° 15′ 10″ O