Mojolicious

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mojolicious
Aktuelle Version 7.59
(15. Dezember 2017[1])
Betriebssystem Plattformunabhängigkeit
Programmiersprache Perl
Kategorie Webframework
Lizenz PAL
mojolicio.us

Mojolicious ist ein Webframework für einfache und komplexe Webanwendungen, entwickelt von Sebastian Riedel, einem der ursprünglichen Autoren des Webframeworks Catalyst.[2] Es ist in Perl geschrieben und unter der Artistic License als freie Software verwendbar. Riedel entwickelte Mojolicious aufgrund seiner Erfahrungen mit dem vorhergehenden Projekt Catalyst.[3] Die Dokumentation für das Framework wurde teilweise von der Perl Foundation finanziert.[4]

Mojolicious kann auf jedem der zahlreichen Betriebssysteme eingesetzt werden, auf denen Perl läuft. Es kann direkt vom CPAN installiert werden.[1]

Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bietet mit Mojolicious::Lite einen vereinfachten Betrieb mit nur einer Programmdatei[5]
  • Unterstützt REST, Plugins, Perl als Templatesprache (sowohl Mason als auch Template-Toolkit), Sessions, signierte Cookies, Unicode
  • Portables objektorientiertes Perl-API, keine Systemvoraussetzungen außer Perl 5.10.1. (Empfohlen wird 5.14+, optionale CPAN-Module werden, falls installiert, zur Erweiterung der Funktionalität verwendet.)
  • Unterstützung von HTTP und WebSocket,[6] Client-Server-Modell, IPv6, TLS, IDNA, Comet (long polling), chunked transfer encoding und MIME.
  • Nichtblockierender Webserver, unterstützt libevent.[7]
  • Erkennt automatisch CGI und PSGI.
  • Parser für JSON, HTML5 und XML mit Unterstützung für CSS3-Selektoren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einführungen:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mojolicious im CPAN
  2. Mojolicious 2.0: Modern Perl For the Web. Slashdot. 17. Oktober 2011. Abgerufen am 23. März 2014.
  3. Tara Gibbs: Mojolicious - An Interview with Sebastian Riedel. ActiveState, Vancouver. 17. Februar 2011. Abgerufen am 23. März 2014.
  4. Alberto Simões: Mojolicious Documentation Closing Grant Report. The Perl Foundation. 16. Dezember 2010. Abgerufen am 23. März 2014.
  5. Mojolicious - Perl real-time web framework. Mojolicious. Abgerufen am 23. März 2014.
  6. Updating the Duct Tape for HTML5: Websockets in Perl (Mojolicious). DZone. 1. November 2011. Abgerufen am 23. März 2014.
  7. Jamie Popkin: Watch your processes remotely with Mojolicious and a smartphone, Linux Journal. July 2011.