Monika Seynsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Monika Seynsche ist eine deutsche Hörfunkjournalistin im Bereich Wissenschaft, Umwelt und freie Mitarbeiterin beim Deutschlandfunk. Sie berichtet überwiegend in der täglichen Sendung „Forschung aktuell“, Deutschlandradio Kultur und gestaltete einzelne Folgen der täglichen Sendung „Hintergrund“. Sie ist zudem für BBC World Service, den Westdeutschen Rundfunk (WDR), den Südwestrundfunk (SWR) und Radio SRF 2 Kultur (DRS2) tätig.[1]

Nach ihrem Studium des Wissenschaftsjournalismus in Berlin war sie 18 Monate Volontärin beim Deutschlandfunk (DLF).[1] Ihr erstes Interview führte sie nach eigenen Angaben in der Justizvollzugsanstalt Münster. Sie berichtete auf einem kanadischen Eisbrecher in der Arktis, über das Mountaintop removal mining in den Appalachen, über den Tasmanischen Teufel, begleitete Forscher im Inlandeis durch Grönland und den Vulkan Eyjafjallajökull und meterhohe Ascheschichten in Island.[2] Bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft moderierte sie ein Expertengespräch „Dialog an Deck“ – über die Zukunft unserer Städte.[3]

2010 erhielt Monika Seynsche den Journalistenpreis Hörfunk der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für ihr Feature im DLF Der Nudel Kern – warum Ernährungstrends uns nicht gesünder machen.[4]

Hintergrundberichte im Deutschlandfunk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b SPEAKER 2013 – Seynsche, Monika, Deutsche Welle, abgerufen am 20. September 2015
  2. Monika Seynsche – Freie Wissenschaftsredakteurin und Moderatorin, Deutschlandradio, abgerufen am 20. September 2015
  3. Wer zieht in die Alten-WG? – Stadtentwicklung im Zeichen des demografischen Wandels, Deutsche Forschungsgemeinschaft am 20. Juni 2013, abgerufen am 20. September 2015
  4. Preisträger, Deutsche Gesellschaft für Ernährung