Moon Patrol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moon Patrol
Moon Patrol Logo.jpg
StudioIrem
PublisherIrem, Williams Electronics, Atari, Midway
Erstveröffent-
lichung
1982
GenreShoot ’em up (Fahrzeug)
Spielmodus1 Spieler oder 2 Spieler (abwechselnd)
Steuerung2-Wege-Joystick; 2-Knöpfe
GehäuseStandard
Arcade-SystemIrem M-52 = Haupt CPU: Z80 (@ 3,072 Mhz)
Sound CPU: M6803 (@ 894,886 kHz)
Sound Chips: 2 × AY-3-8910, 2 × MSM5205
MonitorRaster Auflösung 240 × 252 (4:3 Horizontal) Farbpalette: 576
Information1. Spiel mit Parallax-Scrolling
Die original Arcade-Leiterplatten von Moon Patrol
Arcade-Gerät Moon Patrol

Moon Patrol ist ein klassisches Arcade-Spiel des japanischen Spieleherstellers Irem, das 1982 zum ersten Mal veröffentlicht wurde.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler steuert einen Moon Buggy, den er von der Seite auf dem Spielfeld sieht und der über die Mondoberfläche fährt. Während er das Mondauto fährt, muss er Hindernissen wie Kratern oder Minen aus dem Weg gehen. Das Mondauto wird gleichzeitig von Ufos aus der Luft und von Panzern, die zu Lande unterwegs sind, angegriffen. Moon Patrol war eines der ersten Videospiele, bei dem das seitliche Scrolling in das Spielprinzip eingeführt wurde. Das erste war Defender. Bei Moon Patrol handelt es sich aber um Parallax-Scrolling, wobei sich der Vordergrund im Vergleich zum Hintergrund schneller bewegt.

Die Karte ist in fünf verschiedene Abschnitte unterteilt (E, J, O, T und Z). Wie bei Rennspielen dienen diese als Checkpoints, bei denen die Zeiten mit dem Durchschnitt verglichen werden.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Moon Patrol gibt es einen Bootleg unter dem Namen Moon Ranger. Die Arcade-Hardware M-52 von Irem ist der Vorläufer und sehr ähnlich der Irem M-62.

Portierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Moon Patrol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien