Mosche Sasson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mosche Sasson (* 1924 oder 1925 in Damaskus; † 16. September 2006) war ein israelischer Diplomat.

Sasson wurde als Sohn des späteren Diplomats und Politikers Eliahu Sasson in Damaskus geboren. 1927 emigrierte die Familie in das britische Mandatsgebiet Palästina. Vor der Staatsgründung Israels im Jahr 1948 gehörte er der Haganah-Gruppe in Jerusalem an. 1952 wurde er im diplomatischen Dienst tätig. Während seiner diplomatischen Karriere war er unter anderem von 1960 bis 1966 Gesandter in der Türkei, von 1973 bis 1977 Botschafter in Italien und von 1981 bis 1988 Botschafter in Ägypten.[1]

Sasson starb September 2006 im Alter von 81 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]