Mosina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mosina
Wappen von Mosina
Mosina (Polen)
Mosina
Mosina
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Powiat: Posen
Fläche: 13,58 km²
Geographische Lage: 52° 14′ N, 16° 51′ OKoordinaten: 52° 14′ 0″ N, 16° 51′ 0″ O
Einwohner: 13.574
(31. Dez. 2016)[1]
Postleitzahl: 62-050
Telefonvorwahl: (+48) 61
Kfz-Kennzeichen: PZ und POZ
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Grodzisk WielkopolskiKórnik
Schienenweg: Leszno–Posen
Nächster int. Flughafen: Posen-Ławica
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Gminagliederung: 21 Schulzenämter
Fläche: 170,87 km²
Einwohner: 31.704
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 186 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3021103
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Piotr Janicki
Adresse: pl. 20-tego października 1
62-050 Mosina
Webpräsenz: www.mosina.pl



Mosina [ˈmɔɕɪna] (deutsch: Moschin, älter auch Mossin[2]; Mosch[3]) ist eine polnische Stadt in der Woiwodschaft Großpolen mit etwa 12.000 Einwohnern. Sie liegt an der Samica Stęszewska rund 4 km oberhalb deren Mündung in die Warthe und 20 km südlich von Posen. Die Stadt Mosina ist Hauptort der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde mit rund 25.000 Einwohnern.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Mosina unterhält Partnerschaften mit folgenden Orten:

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt- und Landgemeinde Mosina gehören folgende kleinere Ortschaften:

Name deutscher Name
(1815–1918)
deutscher Name
(1939–1945)
Babki Babki Altenau
Baranówko Baranowo Hauland
1906–1918 Rohrheim
Rohrheim
Baranowo Baranowo Schafheim
Bolesławiec Boleslawice Wildrode
Borkowice Borek Hauland
1906–1918 Lindenhain
Lindenhain
Czapury Czapury Staffelbach
Daszewice Daszewice Neusteindorf
Drużyna Kampratsdorf Kampratsdorf
Głuszyna Leśna Gluschin Forst Waldhagen
Jeziory Seeberg Seeberg
Konstantynowo Vorwerk Konstantinowo  ?
Krajkowo Krajkowo Waldeck
Krosinko Krosno Hauland, älter auch Krosener Holland [4] Bergdorf
Krosno Krosno
1906–1918 Altkirch, älter auch Kroßen[5]
Altkirch
Kubalin Kubalin Eichenried
Ludwikowo Ludwigsdorf Ludwigsdorf
Mieczewo Mieczewo Schwertingen
Mosina Moschin Moschin
Nowe Dymaczewo Neu Demantschewo
1906–1918 Neusee
Neusee
Nowinki Neuhauland, älter auch Neu Holland[6] Neurode
Pecna Petzen Hauland Petzen Hauland
Radzewice Hohensee Hohensee
Rogalin Rogalin, älter auch Groß Rogalin[7] Eichenhain
Rogalinek Rogalinek, älter auch Klein Rogalin[8] Warthebrück
Sasinowo Sachsenfelde Sachsenfelde
Sowiniec Sowiniec  ?
Sowinki Sowiniec Hauland
1906–1918 Rohrwiese
Rohrwiese
Stare Dymaczewo Alt Demantschewo
1906–1918 Altsee
Altsee
Świątniki Swiontnik Heildorf
Wiórek Wiorek Spanndorf
Żabinko Waldhöhe Waldhöhe

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mosina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB); abgerufen am 29. September 2017.
  2. http://mzk.georeferencer.com/map/RiWyAAr2Do25siEexLjQJs/201508130715-NL0qNJ/visualize
  3. http://www.wbc.poznan.pl/dlibra/doccontent?id=32242
  4. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/150K_Gilly_SKvSudpreussen/Gilly_Spezialkarte_von_Suedpreussen_150k_BCUL_03_A2.jpg
  5. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/150K_Gilly_SKvSudpreussen/Gilly_Spezialkarte_von_Suedpreussen_150k_BCUL_05_B2.jpg
  6. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/150K_Gilly_SKvSudpreussen/Gilly_Spezialkarte_von_Suedpreussen_150k_BCUL_05_B2.jpg
  7. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/150K_Gilly_SKvSudpreussen/Gilly_Spezialkarte_von_Suedpreussen_150k_BCUL_05_B2.jpg
  8. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/150K_Gilly_SKvSudpreussen/Gilly_Spezialkarte_von_Suedpreussen_150k_BCUL_05_B2.jpg