Mossel Bay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mossel Bay
Mossel Bay (Südafrika)
Mossel Bay (Südafrika)
Mossel Bay
Koordinaten 34° 10′ 55″ S, 22° 8′ 2″ OKoordinaten: 34° 10′ 55″ S, 22° 8′ 2″ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Westkap
Distrikt Garden Route
Gemeinde Mossel Bay
Höhe 110 m
Fläche 42,2 km²
Einwohner 99.031 (2011)
Dichte 2.346,7 Ew./km²

Mossel Bay (englisch) oder Mosselbaai (Afrikaans; deutsch: „Muschelbucht“) ist eine Stadt östlich des Kaps der Guten Hoffnung und westlich von Knysna am Indischen Ozean. Sie liegt im Distrikt Garden Route der südafrikanischen Provinz Westkap. Hier befindet sich der Verwaltungssitz der Lokalgemeinde Mossel Bay. Mossel Bay bezeichnet auch die Meeresbucht, an der die Stadt liegt.

Gemäß der Volkszählung von 2011 hatte die Stadt 59.031 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der portugiesische Seefahrer Bartolomeu Diaz entdeckte die Bucht Mossel Bay am 3. Februar 1488 während seiner Afrikaumfahrung. Damit ist sie die Stelle der ersten Landung von Europäern an der Ostküste Südafrikas.

Vasco da Gama nannte die Bucht 1497 Aguada de Sao Bras und João da Nova 1501 Golfo dos Vaqueiros. Der niederländische Seefahrer Paulus van Caerden benannte sie im Juli 1601 aufgrund der vielen Muscheln in der Bucht in Mosselbaai um.[2] Vom ehemaligen Gouverneur der Kapkolonie Sir Harry Smith wurde die Stadt am 28. Januar 1846 in Aliwal South umbenannt. Den Stadtstatus erlangte sie 1852. Wegen häufiger Verwechslungen mit der Stadt Aliwal North fand dieser Name keine lange Akzeptanz und man kehrte zur Bezeichnung „Mossel Bay“ zurück.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert war die Stadt Standort einer Walfangstation, heute sind Tourismus sowie Gas- und Ölförderung von wirtschaftlicher Bedeutung. Die im Jahr 1984 entdeckten Erdgasfelder liegen rund 50 Kilometer vor der Küste und verfügten im Jahr 2019 noch über ein Volumen in Höhe 600 Milliarden Kubikfuß.[4]

Es besteht eine Städtepartnerschaft mit der indonesischen Stadt Denpasar auf Bali.[5]

Die Trinkwasserversorgung wird seit 2011 von der hier errichteten Meerwasserentsalzungsanlage Mossel Bay anteilig gewährleistet. Es handelt sich um die größte Anlage zur Trinkwasserbereitstellung mit dieser Technologie in Südafrika.[6]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mossel Bay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011: Kwa-Nonqaba, Mossel Bay, Isinyoka, Asazani. (addiert), abgerufen am 23. November 2013.
  2. Peter Edmund Raper: Dictionary of Southern African Place Names. 2. Auflage, Lowry Publishers, Johannesburg 1987, S. 226.
  3. Peter Edmund Raper: Dictionary of Southern African Place Names. 2. Auflage, Lowry Publishers, Johannesburg 1987, S. 226–227.
  4. Verdict Media Limited: Mossel Bay, Mossgas Gas Field Project. auf www.offshore-technology.com (englisch), abgerufen am 27. September 2019.
  5. Mossel Bay Tourism: Official Twin Cities. Vermerk auf Webseite unten, auf www.visitmosselbay.co.za (englisch).
  6. Western Cape Government: Mossel Bay's desalination plant gets top award. Meldung vom 24. August 2011, auf www.mosselbay.gov.za (englisch).