Motivorientierte Beziehungsgestaltung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter einer komplementären Beziehungsgestaltung (heute besser motivorientierte Beziehungsgestaltung[1]) in der Psychotherapie versteht man nach Klaus Grawe ein therapeutisches Verhalten, das sich bewusst den Erwartungen des Patienten anpasst.[2] Die S2-Leitlinien für Persönlichkeitsstörungen empfehlen diese Form der Beziehungsgestaltung bei der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen.[3] Für Rainer Sachse ist dies ein zentrales Element der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen.[4][5] Um die interaktionellen Muster zu begreifen, kann laut Caspar eine plananalytische Fallkonzeption erstellt werden.[6]

Neben der komplementären Beziehungsgestaltung gibt es noch die allgemeine und die störungsspezifische Beziehungsgestaltung, um eine therapeutische Beziehung zu gestalten.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Hautzinger, Paul Pauli: Themenbereich B: Methodologie und Methoden / Psychologische Interventionsmethoden / Psychotherapeutische Methoden. Hogrefe Verlag, 2009, ISBN 978-3-8409-1513-0, S. 85 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Psychotherapie narzisstisch gestörter Patienten: Ein verhaltenstherapeutisch orientierter Ansatz Unter Mitarbeit von Gitta Jacob und Gunnar Eismann. Schattauer Verlag, 2014, ISBN 978-3-7945-2600-0 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. S2-Leitlinien für Persönlichkeitsstörungen. Springer-Verlag, 2009, ISBN 978-3-7985-1854-4 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Persönlichkeitsstörungen. Hogrefe Verlag, ISBN 978-3-8409-2542-9 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. Rainer Sachse, Meike Sachse, Jana Fasbender: Klärungsorientierte Psychotherapie von Persönlichkeitsstörungen: Grundlagen und Konzepte (Praxis der Psychotherapie von Persönlichkeitsstörungen). Hogrefe Verlag, 2010, ISBN 3-8017-2350-X.
  6. Bindung und Interaktion: Dimensionen der professionellen Beziehungsgestaltung. Facultas, 2000, ISBN 978-3-85076-517-6 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  7. Therapeutische Beziehungsgestaltung. Hogrefe Verlag, 2006, ISBN 978-3-8409-2019-6 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).