Mullingar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mullingar
Mullingar (Irland)
Red pog.svg
Koordinaten 53° 31′ 22″ N, 7° 20′ 17″ WKoordinaten: 53° 31′ 22″ N, 7° 20′ 17″ W
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Leinster
Grafschaft Westmeath
Höhe 101 m
Fläche 22,9 km²
Einwohner 20.103 (Census 2011-04-10)
Dichte 879 Ew./km²
Telefonvorwahl +353 / 44
Website www.mullingar.ie (englisch)

Mullingar (irisch An Muileann gCearrdie windschiefe Mühle) ist die Hauptstadt des County Westmeath in der irischen Provinz Leinster. Außerdem ist die Stadt Sitz des römisch-katholischen Bistums Meath. Die Einwohnerzahl beträgt 20.103 (2011).[1]

In der Umgebung von Mullingar gibt es einige Seen, den Lough Owel mit der Insel Church Island, Lough Lene und den Lough Ennel, die vor allem bei Anglern sehr beliebt sind. Der Menhir von Portloman ist eine Steinsäule mit einem eingeritzten Kreuz unweit des südwestlichen Ufers des Lough Owel. In Kilbride, südlich von Mullingar, befindet sich der einzige erhaltene De-Profundis-Stein Irlands. Um die Innenstadt fließt der im frühen 19. Jahrhundert entstandene Royal Canal, der heute seine wirtschaftliche Bedeutung verloren hat, aber für touristische Bootsfahrten genutzt werden kann. Ihm entlang verläuft ein Teil der Fahrradroute Hauptstadt-Route (EV2) von Moskau nach Galway, die in Irland noch nicht in allen Teilen fertiggestellt ist.

Church Island im Lough Owel

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2003 hatte Mullingar einen bedeutenden Viehmarkt.

Einer der Hauptexportartikel der Stadt sind Zinnwaren. Der Export nimmt seit einigen Jahren zu.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mullingar liegt an der Nationalstraße N 4, 79 km von Dublin entfernt. Außerdem wird die Stadt von Bus Éireann, der irischen Eisenbahn und von Nahverkehrsgesellschaften bedient.

Kathedrale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Mullingar

Die Kathedrale Christ the King (Christkönig) wurde im Jahr 1933 begonnen und 1936 fertiggestellt. Die feierliche Konsekration fand am 6. August 1939 statt. Auf Bitte von Papst Pius XI. wurde ihr als erster Kathedrale weltweit der Name Christkönig gegeben. Sie ist im National Inventory of Architectural Heritage (NIAH) der Republik Irland eingetragen.[2]

Das mächtige zweitürmige Bauwerk im Neorenaissance-Stil ersetzt einen Vorgängerbau aus den 1830er Jahren, die St. Mary's Cathedral, die in den 1930er Jahren abgebrochen wurde. Im Innern der Kathedrale hat der russische Künstler Boris Anrep einige Mosaiken geschaffen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mullingar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.citypopulation.de
  2. National Inventory of Architectural Heritage – Cathedral of Christ the King, Mullingar, (englisch), abgerufen am 15. November 2017